Anzeige

Herrenteam unterliegt Titelaspirant Aachen

Das Herrenteam der Marburg Saints musste auch im 2. Spiel der Bundesliga West eine Niederlage hinnehmen. Die Lahnstädter verloren gegen Aachen mit 3:20. Auch wenn das Ergebnis deutlich ausfiel, waren die Mittelhessen nicht gänzlich unzufrieden mit dem Verlauf der Partie. Stark ersatzgeschwächt gingen die Marburger ins Spiel und mussten 2 der 3 Verteidiger ersetzen und so konnten Jugendtrainer Julian Opper und Herrencoach Christian Theis nicht wie gewohnt im Mittelfeld agieren sondern spielten in der Verteidigung. Doch auch diese Maßnahme änderte nichts daran, dass Aachen die Marburger Defensive mit unglaublich schnellem und präzisen Passspiel nahezu schwindelig spielte. Zudem demonstrierte Kapitän und Nationalspieler Julian Heizmann seine enorme Schnelligkeit und Schussstärke und war Topscorer der Nordrhein-Westfalen.

Auch wenn der Deutsche Vizemeister der letzten Saison das Spiel großteils dominierte erarbeite sich Marburg einige Chancen und schloss diese konsequent ab. Obwohl der Marburger Angriff nur wenige Ballkontakte verzeichnen konnte und sich einer sehr aggressiven Aachener Verteidigung gegenübersah zogen die Angreifer direkt zum Tor und suchten den Abschluss. Die Tore für Marburg fielen auch durch die Attacker. Georg Neuffer, Evangelos Panagiotou und Alexander Seitz konnten sich jeweils einmal in die Scorerliste eintragen. Gerade Seitz zeigte großen kämpferischen Einsatz und gute Spielübersicht und Ballsicherheit, obwohl das Spiel erst sein 2. Einsatz in der Bundesliga war.

Nachdem Aachen seine Stärke demonstrierte und daher als heißester Anwärter auf den Meistertitel der Bundesliga West gilt, gehen die "Heiligen" nach 2 Auftaktniederlagen aber dennoch motiviert in das nächste Spiel am kommenden Sonntag. Dort gilt es gegen den ewigen Tabllennachbarn und Rivalen Köln den 1. Saisonsieg einzufahren und sich für die bittere Heimniederlage gegen die Domstädter in der vergagenen Saison zu rehabilitieren. Köln gewann am gestrigen Spieltag ungefährdet gegen Kaiserslautern und machte einen durchweg soliden Eindruck auf allen Positionen, so dass Marburger am kommenden Sonntag alles abrufen muss und vor allem wieder in den Zweikämpfen aggressiv auftreten und physische Präsenz zeigen muss, so das Fazit der Captains nach dem Game Day in Frankfurt.

Torschützen für Marburg: Panagietou (1 Tor / 0 Assists), Seitz (1T/0A), Neuffer (1T/0A)

von Christian Theis
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.