Anzeige

Bujinkan-Gruppe in Marburg

Marburg: Fit & Fight, Kampfsportschule | In Marburg kann man die moderne Kampfkunst der Ninjas, vom japanischen Großmeister Masaaki Hatsumi verbreitet, erlernen. 2011 gründete der in Teneriffa (Kanarischen Inseln, Spanien) geborene Instruktor Miguel Sánchez eine Gruppe, in welcher die Lehre des Bujinkan Budo Taijutsu unterrichtet wird. Nach vier Jahren als Gastgruppe bei Sei Do Marburg zog die Bujinkan Marburg in das Kampfsport-Zentrum "fit und fight" um, wo man sie zurzeit finden kann. 

Miguel Sánchez erklärt sich sehr stolz auf seine kleine "Truppe". Er hebt ihre Lernbereitschaft und Vielfalt von Charakteren und Fähigkeiten hervor. "Wir haben eine Stimmung geschafft, in welcher die Konkurrenz keine Rolle spielt. Nur die Lust, gemeinsam durch Training zu lernen", betont Miguel Sánchez. Die Gruppe trifft sich zweimal wöchentlich (Dienstags und Donnerstags abends), "und das ist ja ein Glück, diese Zeit der Entwicklung von Körpertechnik und Selbstverteidigung gemeinsam mit anderen widmen zu können"

Was man für "Ninja" verstehen sollte, mag der Kanarier präzisieren:
"Die Zeit des Ninja-Filme-Booms" ist schon vorbei. Damals diente es dazu, Interesse für die faszinierende Welt der "Schattenkrieger" und die japanischen Kampfkünste zu erwecken. Dennoch haben diese Filme ein falsches Bild von den Ninjas geliefert, indem sie "listige, hinterhältige übermenschlich akrobatische vermummte Bösewichte" mit spektakulären Waffen zeigten. Größtenteils handelte es sich bei solchen Geschichten nur um Legenden. Heutzutage wird es von Hatsumi Sensei eine Lehre für die/den modernen Ninja überliefert, die aus den Lehren von früheren Kriegern und Kriegerinnen und traditionellen Schulen von Shinobis und Samurais entstanden ist. Und zwar handelt es sich um die Kunst der Beharrlichkeit und der Beherrschung der eigenen Fähigkeiten und der Umgebung. Das dürfte, meine Meinung nach, Bujinkan Budo Taijutsu sein".

Miguel Sánchez folge die Leitlinien, die vom Dai Shihan Steffen Fröhlich (Dietzenbach) als Vermittler von Hatsumi Sensei und Leiter des deutschen Ninjutsu-Vereins I.N.A.G. jedes Jahr festlegt. Dennoch bleibe der kanarische Instruktor "immer noch sehr nah zu Dai Shihan Guillermo Lugo, meinem Lehrer in Teneriffa und seinem Leiter Dai Shihan Pedro Fleitas (Gran Canaria)". Dieses Jahr werden die Inhalten der Samurai-Schule Kukishinden Ryu erarbeitet. "Das wird uns sehr interessante Anregungen bringen, sowohl unter dem technischen Aspekt als auch dem moralischen. Hatsumi Sensei betont oft in letzter Zeit, dass man die Ritterlichkeit durch die Lehre des Bujinkans entwickeln muss. Man kann viel von der Bereitschaft der Samurais, zu schützen und dienen, lernen. Andererseits interessieren mich die technischen Aspekte sehr, denn man "spielt" viel mit dem Gleichgewicht des Gegners und der Nutzung von präzisen Schmerz- bzw. Kontrollepunkten".
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.