Anzeige

Quitten, Früchte mit Migrationshintergrund

Verlockende Früchtchen, doch zum Rohverzehr ungeeignet.
Die gelbliche, vom Aussehen her apfelähnliche Frucht hat über 4000 Jahre gebraucht, um aus dem Kaukasus und dem Orient nach Mittel- und Westeuropa zu wandern. Sie braucht viel Wärme, darum findet man sie in Deutschland hauptsächlich in den Weinanbaugebieten. Die alten Griechen und Römer bauten schon Quitten an und möglicherweise gelangten sie mit den Römern schließlich nach Germanien.

Ihren Namen verdanken die hierzulande inzwischen voll integrierten Früchte der kretischen Stadt Kydonia, dem heutigen Chania. Die Portugiesen nannten sie ‘Marmelo‘, und so wurde die Quitte zum Namensgeber unserer Marmelade. Hier in Deutschland wird sie auch gern zu wohlschmeckendem Gelee verarbeitet.

Da die Quitten in diesen Tagen reif werden, hier ein besonders einfaches Rezept, nach dem sicher schon viele unserer Großmütter arbeiteten:

Zutaten:
1 l Quittensaft
1 kg Gelierzucker

Zubereitung:
Für den Saft die Früchte waschen, vom Pelz befreien und ungeschält in kleine Stücke schneiden. Mit Wasser bedeckt ca. zwei Stunden weich kochen, über Nacht durchziehen lassen und durch ein Tuch passieren.

Den Saft im Verhältnis 1:1 mit Gelierzucker aufkochen und ein paar Minuten sprudelnd kochen lassen. Den Schaum abschöpfen und heiß in die Gläser füllen.
Die Gläser sofort verschließen. Bei Verwendung von Schraubdeckelgläsern, diese umdrehen und auf den Deckeln stehend abkühlen lassen.
3
2
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
6 Kommentare
18.230
Friederike Haack aus Marburg | 26.09.2011 | 00:17  
7.396
Klaus Dieter Hotzenplotz aus Marburg | 26.09.2011 | 00:47  
71.692
Axel Haack aus Freilassing | 26.09.2011 | 06:54  
284
P.G. Winfried Hochgrebe aus Berlin | 26.09.2011 | 10:36  
23.400
Karl-Heinz Töpfer aus Marburg | 26.09.2011 | 11:07  
20.796
Hans-Rudolf König aus Marburg | 30.09.2011 | 00:19  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.