Anzeige

Buchtipp: Rainer Güllich, Verletzte Gefühle - ein neuer Marburg-Krimi

Rainer Güllich hat wieder einen Marburg-Krimi geschrieben, der in seinem bekannten Berufsumfeld spielt. Für Menschen aus dem Marburger Land, ein guter Grund diesen Krimi zu lesen, da man sich sehr schnell einfühlen kann. Habe inzwischen den Krimi gelesen und wiederhole den Rat: sehr lesenswert. Rainer, danke für die Zusendung.

Jasmin Wolf, ihres Zeichens Ergotherapeutin, beginnt zusammen mit ihrem neuen Kollegen Hendrik Keller ihre Arbeit in einem Marburger Altenheim. Jasmin, trotz ihrer psychischen Labilität, ist sehr ehrgeizig aber nicht einfach im Umgang. Als deutlich wird, dass Hendrik die Anerkennung der anderen Mitarbeiter erhält, die die Therapeutin für sich beansprucht, startet sie eine Mobbingaktion gegen ihn. Diese fliegt auf, beide Ergotherapeuten müssen jedoch weiterhin zusammenarbeiten. Bald überschlagen sich die Ereignisse: Auf Hendrik wird ein Drogenanschlag verübt, der ihn für einige Zeit in ein psychiatrisches Krankenhaus bringt. Danach scheint alles seinen gewohnten Gang zu gehen, doch dann gibt es einen Mord. Hendrik ist der Hauptverdächtige - doch ist er wirklich der Täter?

Autorenportrait:

Rainer Güllich, Jahrgang 1954, von Beruf Ergotherapeut, lebt in seiner Geburtsstadt Marburg. Als begeisterter Leser schon ewig von dem Wunsch getrieben selbst zu schreiben, nahm er an einem Kurzkrimiwettbewerb teil, der im Rahmen des 1. Marburger Krimifestivals stattfand. Er kam auf einen der vorderen Plätze und sein Kurzkrimi >HassUnter Druck - Ein Marburg KrimiAutorengruppe deutschsprachige Kriminalliteratur - Das Syndikat
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.