Anzeige

Pulse of Europe Marburg - Kundgebung am Marktbrunnen - Marktplatz

  Heute um 14 Uhr fand unsere Kundgebung am Marburger Marktbrunnen statt, weil der Marktplatz noch von Marktständen besetzt war. Das war aber überhaupt kein Problem, denn hier hatten wir auch die Touris und die Caféhaus- und Gaststättengäste der umliegenden Betriebe im Blickfeld. Bei bestem Wetter saßen viele der Gäste im Freien.

In unsere heutigen Kundgebung ging es schwerpunktmäßig um den Koalitionsvertrag der Bundesregierung. Bei den letzten Veranstaltungen hatten sich verschiedene Bürger für bestimmte Fragen interessiert, die heute angesprochen wurden, z. B.:

1. FÜR EIN SOZIALES EUROPA

Für ein soziales Europa mit dem Anspruch das Gefälle zwischen Arm und Reich zu reduzieren. Hilfe für die Schwächeren (Menschen und Nationen) soll selbstverständlich sein. Europa sollte Strahlkraft entwickeln zur Förderung von Selbsthilfe, Mitmenschlichkeit, Kultur und Geist.

Dazu sagt der Koalitionsvertrag, dass „die Europäische Union ein einzigartiges Friedens- und Erfolgsprojekt ist und bleiben muss: Ein starkes, demokratisches … und soziales Europa der Menschen.“ Ein Europa der Demokratie und Solidarität soll die demokratischen und rechtsstaatlichen Werte auf allen Ebenen vertiefen und das Prinzip der wechselseitigen Solidarität stärken.

2. FÜR INTEGRATION UND TOLERANZ, WENIGER LOBBYISMUS

Regierungen sollten sich als Team verstehen, das Verantwortung teilt und sich nicht in Protektionismus flüchtet. Information der Bürger muss im Vordergrund stehen, Lobbyismus und Bürokratie sollte dagegen streng begrenzt werden.

Dazu sagt der Koalitionsvertrag, „dass sie an einem Europa des Friedens und der globalen Verantwortung arbeiten will, dass die EU ihrer humanitären Verantwortung gerecht werden und zugleich Migration besser ordnen und steuern muss.

3. FÜR EINHEIT IN VIELFALT

Die EU sollte mit einer Stimme sprechen und partikulare Interessen zurückstellen.

Dazu sagt der Koalitionsvertrag, „dass der Europarat Hüter und Bewahrer elementarer Grund- und Menschenrechte bleiben soll und eine klare wertebasierte Arbeit des Europarats ermöglicht werden soll.“

4. FÜR VEREINIGTE STAATEN VON EUROPA, EINE STIMME, GGF. EIN PRÄSIDENT

Die besten Politiker sollten hier wirken; ein föderalistischer Bund von Staaten auf sozialen und demokratischen Grundlagen sollte geschaffen werden.

Dazu sagt der Koalitionsvertrag, dass in der EU mit einer gemeinsamen Außen- und Menschenrechtspolitik und in enger Partnerschaft mit Frankreich und auch in Zusammenarbeit mit Polen gearbeitet werden soll.

5. FÜR RECHTSSTAATLICHKEIT

Bürger- und Menschenrechte sind unsere Grundlagen, Gerechtigkeit und Frieden für alle sind unser Ziel. Eine strenge Anwendung der Rechtsstaatlichkeit in allen Mitgliedsstaaten bei gleichzeitiger Toleranz gegenüber Minderheiten, Fremden und Zufluchtsuchenden soll die gemeinsame Grundlage der EU sein.

Dazu sagt der Koalitionsvertrag, dass bei der Debatte über die Zukunft der EU die Bürgerinnen und Bürger in bundesweiten öffentlichen Dialogen an der Reformdebatte in Europa beteiligt werden sollen: Für eine konsequente Durchsetzung der demokratischen und rechtsstaatlichen Werte und Prinzipien.
Die Bundesregierung verpflichtet sich, Fluchtursachen umfassend zu bekämpfen, die Außengrenzen der EU gemeinsam wirksamer zu schützen sowie eine solidarische Verantwortungsteilung in der EU zu schaffen.


6. FÜR EINE EUROPÄISCHE STEUERPOLITIK


Für eine gerechte europäische Steuerpolitik, welche Schlupflöcher für Steuerhinterziehungen verstopft; nach dem Prinzip maximaler ökonomisch-sozialer Geschwisterlichkeit.

Dazu sagt der Koalitionsvertrag, dass der Kampf gegen Steuerbetrug und aggressive Steuervermeidung vorangetrieben werden soll.

Zum Schluss:

Die Formulierungen im Koalitionsvertrag sind nicht immer klare Antworten auf unsere Vorstellungen. Dennoch steht so viel Europa im Koalitionsvertrag, wie noch nie vorher.

Bereits im ersten Absatz der Präambel steht: „Die Europäische Union muss ihre Werte und ihr Wohlstandsversprechen bewahren und erneuern. Nur eine starke Europäische Union ist der Garant für eine Zukunft in Frieden, Sicherheit und Wohlstand.“

Das werden wir von Pulse of Europe im Auge behalten.

Zwischen den Wortbeiträgen trug Anselm Richter mit Gitarre und Gesang zur Auflockerung der Stimmung bei.
Zum Ende der Kundgebung wurde wie immer, die Europahymne von allen Besuchern gesungen.


https://youtu.be/YYZ9TSDqtjA

https://youtu.be/d_8ZMr5w85Q

https://youtu.be/7ro2iLI40m0


Wir weisen auf folgende Veranstaltungen hin:

Diskussionsveranstaltung „Die Rolle Europas in der globalen Gesundheit am Beispiel Afrikas“, Referent: Cornelius Oepen:

Dienstag, 24.04., 19:00 Uhr Lomonossow-Keller, Markt 3 (Eingang Aulgasse), Marburg.

- 06.05. und 03.06., 14:00 (wieder sonntags) Kundgebungen auf dem Marktplatz.

- 06. bis 09.05. Europa-Woche in Marburg. In Planung sind einige Aktionen (Bitte beachten Sie die Ankündigungen in der Presse bzw. über unseren Newsletter)

- 10.06., 11:00 Uhr findet eine Großveranstaltung in der Paulskirche (mit vorheriger Anmeldung) + anschließendem Bürgerfest auf dem Römer in Frankfurt statt, zu dem alle Bürger eingeladen sind.

Team Pulse of Europe Marburg www.pulseofeurope.eu/marburg
Kontakt: E-Mail: marburg@pulseofeurope.eu mobil 0179 6966784
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.