Anzeige

Pulse of Europe Marburg, 13. und letzte Kundgebung 2017, auf dem Marktplatz

  Auch heute fand bei leichtem Schneefall eine kleine Kundgebung auf dem Marktplatz statt.
Unter einem Pavillon hatten sich einige unentwegte Besucher eingefunden, um sich eine Diaschau von den Veranstaltungen des vergangenen Jahres anzusehen.

Außerdem feierte die Bürgerbewegung den ersten Geburtstag.

Aus diesem Anlass las Peter Reckling das Schreiben vom Vorstand aus Frankfurt vor:

Liebe Europäerinnen und Europäer,

in dieser Woche feiern wir den ersten Geburtstag unserer Bürgerbewegung! Am 27. November 2016 kamen in Frankfurt am Main zum ersten Mal unter dem Motto „Let’s be the Pulse of Europe“ rund 200 Menschen zu einer Kundgebung zusammen, um für den Erhalt und die Weiterentwicklung der Europäischen Union zu demonstrieren. Es war lausig kalt, am Ende hat es sogar einen leichten Schneeregen gegeben. Davon ließ sich niemand erschüttern. Beim anschließenden Aufwärmen in einem nahegelegenen Kaffeehaus waren sich alle einig, dass man sich im Januar in regelmäßiger Folge in der Innenstadt wiedertreffen wolle. Zeichen setzen für die Zukunft Europas! Angesichts der Lage war das bitter nötig. Wenige Tage später gab es bereits eine erste Webseite. In riesigen Schritten verbreitete sich die Idee und ein Verein wurde gegründet. Am 15. Januar war Freiburg im Breisgau die zweite Pulse-Stadt, heute sind es über 100 in vielen Ländern Europas. Zehntausende gingen für die europäische Idee mit uns auf die Straße. Das Echo von Medien und Politik war gewaltig.

Dieser 27. November war im Jahr 2016 der erste Adventssonntag, welcher in diesem Jahr auf den 3. Dezember fällt, so dass es uns besonders freut, dass gerade an diesem Tag von der Wochenzeitung Die Zeit, der Zeit-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius sowie der Marion-Dönhoff-Stiftung der Marion Dönhoff Förderpreis an Pulse of Europe verliehen wird. Die Laudatio im größten Sprechtheater des Landes, dem Deutschen Schauspielhaus in Hamburg, hält die saarländische Ministerpräsidentin, Frau Kramp-Karrenbauer. Unter den 1200 Zuschauern werden auch rund 50 Aktivistinnen und Aktivisten von Pulse of Europe sein. Wir freuen uns alle sehr über diese Anerkennung!

Doch zurück auf die Straße: Am letzten Samstag fanden zeitgleich in vielen Hauptstädten Europas Kundgebungen von Pulse of Europe statt. In Berlin hat der ehemalige Bundesaußenminister Fischer an die aus mehreren deutschen Städten angereiste Menschenmenge eindringlich appelliert: „Noch nie gab es für Europa so viel Druck von unten. Macht weiter!“ Tatsächlich bestehen dafür schwerwiegende Gründe. Die Demontage von Rechtsstaatlichkeit und Demokratie in einigen östlichen Staaten, die von dem Gründer Daniel Röder als „Schicksalswahl“ bezeichnete Wahl in Italien im Frühjahr sind nur zwei Baustellen der EU. Die Bedrohungslage ist vielleicht subtiler als vor den Wahlen im Frühjahr 2017, aber keinesfalls weniger dramatisch. Also kurz durchatmen in dieser Geburtstagswoche und weiter – bleibt dabei!

Bitte beachtet: Viele Standorte machen im Winter keine Veranstaltungen im Freien, andere verlegen ihre Aktivitäten ins Warme, einige Tapfere bleiben bei ihrem Rhythmus und draußen auf der Straße – bitte informiert Euch unbedingt vor Ort bei Euren lokalen Teams, und es gilt auch in der frostigen Zeit:

Let’s be the Pulse of Europe!

---

Am Ende der Veranstaltung wurde traditionell die Europahymne ,,Freude schöner Götterfunken" gesungen.

Im neuen Jahr wird es weitere Veranstaltungen geben, Bekanntgabe der Termine, jeweils rechtzeitig an dieser Stelle.

Wir wünschen allen Menschen eine besinnliche Advents- und Weihnachtszeit, sowie einen guten Start ins Neue Jahr 2018.
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.