Anzeige

Neujahrsempfang des Landkreises Marburg-Biedenkopf

Da gab es den Kaktus
  Marburg: DRK | Am 27. Januar 2018 begrüßte Landrätin Kirsten Fründt und der 1. Kreisbeigeordneter Marian Zackow die geladenen Gäste zu dem Neujahrsempfang. Bevor die Landrätin ihre Neujahrsrede hielt, unterhielt das „Hinterländer Männerensemble“ mit Liedern unter anderem von den „Comedian Harmonists“. „Mein kleiner grüner Kaktus“ fehlte da nicht und zum Dank, dass das Männerensemble beim Neujahrsempfang auftreten durften, gab es für Kirsten Fründt einen schönen Kaktus. Vor ihrer Rede begrüßte die Landrätin ihren Vorgänger Robert Fischbach, den Oberbürgermeister der Stadt Marburg Dr. Thomas Spies, alle Organisationen, Vereine, Gemeinden und alle die gekommen waren. 22 Städte und Gemeinden gehören zu dem Landkreis. Landrätin Kirsten Fründt stellte fest, das der Großteil der Anwesenden Ehrenamtler seien. Sie zitierte unseren
Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier „Unsere Demokratie ist stark, weil es in allen Teilen der Republik Menschen wie sie gibt: Bürger und Bürgerinnen, die freiwillig Verantwortung übernehmen und für andere da sind, die sich ehrenamtlich in Vereinen und Institutionen, einbringen, die in Städten und Dörfern Lebensqualität schaffen und erhalten - Tag für Tag, oft neben Familie und Beruf “. Die Landrätin dankte dem Deutschen-Roten-Kreuz für die Gastfreundschaft und dafür, das sie für das leibliche Wohl sorgen. Diese Veranstaltung sei ein Test für den Katastrophenfall so viele Menschen mit einem Essen zu versorgen.
Der Haushalt sei von der Verwaltung erarbeitet und vom Parlament verabschiedet worden. Es sei die Basis von solider Arbeit, die Haushaltslage im Kreis sei stabil, man könne Überschüsse verzeichnen und Kredite reduzieren. Auch 2018 werden Aufgaben und Projekte in Angriff genommen und man habe einen Gestaltungsspielraum. 24 Millionen Euro würden für die Sanierung von Schulen und anderen Liegenschaften verwendet werden. In Richtung Kreistag stellte sie fest, das von dort nur Kritik käme, sie sich aber nicht einbringen würden.
Die Landrätin bedankte sich bei all ihren Mitarbeiterin. Sie habe im Landratsamt ein tolles Team und es mache Spaß dort zu arbeiten. 100 Mitarbeiter, welche nur einen befristeten Arbeitsvertrag hatten, konnten in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis aufgenommen.
Für 2018 gibt es ein Nachhaltigkeitskonzept, Klima- und Umweltschutz stünde da ganz oben. Gemeinsam mit den Landwirten wolle man Nachhaltigkeit auf den Weg bringen, was auch die Vermarktung der eigenen Produkte bedeute. Auch sprach sie die Schwierigkeiten des Wochenmarktes auf dem Marktplatz in Marburg an. Sie schlug vor dort einen Regionalmarkt einzurichten, welcher allen zu Gute käme.
Auf der Frankfurter Messe „Land und Genuss“, sie findet vom 23.- 25. Februar 2018 statt, wird auch der Landkreis Marburg-Biedenkopf teilnehmen.
Man dürfe die Wirtschaftsstruktur nicht vergessen so Fründt, der Mittelstand sei die Basis. Unterstützen müsse man auch den Pharmastandort, sind dort 80 % der Mitarbeiter Menschen aus dem Landkreis. Es gilt auch den Erhalt und die Weiterentwicklung der Infrastruktur, dazu gehöre auch eine bessere Breitbandversorgung, im Landkreis müsse die Mobilfunkabdeckung verbessert werden.
Sturmtief so Kirsten Fründt wütete auch im Landkreis so dass die Ehrenamtler der Feuerwehr vom Brand- und Katastrophenschutz Tag und Nacht im Einsatz waren. Auch sie sei Nachts telefonisch mit den Helfern in Verbindung gewesen. Anerkennung und Wertschätzung müsse man diesen Menschen zollen. Ein Film des Kreisfeuerwehrverbandes wirbt für die Arbeit der Feuerwehr, die Zahl derer, die ihn im Internet angeschaut haben sehr hoch.
Auch die Mittagsbetreuung in den Grundschulen mache Fortschritte. 2000 Kinder haben einen Platz.
Ein neues Model gibt es derzeit in Momberg und Betziesdorf. Multifunktional werden dort leerstehende Gebäude genutzt. Arztbesuche, Bankgeschäfte, Kauf von Backwaren usw. können dort von Montags – Samstags erledigt werden. Die dortigen Bürgermeister unterstützten dort die Daseinsvorsorge.
Landrätin Fründt dankt der Sparkasse, welche den Neujahrsempfang wieder unterstützt.
In der ersten Jahreshälfte wird es in nicht genutzten Gebäuden einen Literaturfrühling geben. Autoren haben schon Lesungen zugesagt.
Am Montag gibt es auf der Homepage des Landkreises einen neuen und modernen Internetauftritt, welcher auch barrierefrei sei.
Am Schluss ihrer Rede dankte Kirsten Fründt noch einmal dem Organisationsteam sowie den Auszubildenden, ohne die der heute Empfang so nicht hätte auf die Beine gestellt werden können.
Da wurde das Buffet eröffnet und „Die Dozenten“ von der Marburger Musikschule sorgten für den musikalischen Rahmen.

Stände zur Verkostung durch Direktversorger aus der Region gab es durch;
- Marburger Traditionsmolkerei
- Beef Sensation
- die Fleckenbühler
- Biolandhof Annemarie und Uwe Duske


(Als Mitglied des Behindertenbeirates wurde ich eingeladen)
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.