Anzeige

Kundgebung auf dem Elisabeth-Blochmann-Platz in Marburg, am 13. 9. 2020, 14 Uhr, Solidarität mit Belarus

Änderung des Veranstaltungsortes: nicht Marktplatz, sondern Elisabeth-Blochmann-Platz, an der Mensa.


Solidarität mit Belarus – Weißrussland

Mutig und entschlossen gehen in diesen Tagen Tausende Menschen aller Alters-
und Berufsgruppen auf die Straßen und Plätze der Städte in Berlarus, um friedlich gegen das verfälschte Wahlergebnis, für die freie Meinungsäußerung und für ein Ende der Diktatur im Land zu demonstrieren. Das Wahlergebnis wurde schamlos gefälscht. Die jetzige Regierung geht gegen die mutigen Demonstranten mit brutaler Gewalt vor, Gewalt, die den Grundsätzen des Völkerrechts massiv widerspricht. Sie wurden brutal geschlagen und gefoltert!

Wir, vom Marburger Team Pulse of Europe, wollen unsere Solidarität mit den in Belarus
friedlich Demonstrierenden zum Ausdruck bringen und hoffen, dass es den Menschen gelingen wird, den elementaren Menschenrechten Geltung zu verschaffen, die zu den Grundwerten der Europäischen Union gehören. Von den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union erwarten wir, dass sie solidarisch die Forderungen der Protestierenden in Belarus unterstützen. Wir fordern die Regierung in Belarus dazu auf, in einen konstruktiven Dialog mit den Menschen im Land einzutreten, um den bestehenden Konflikt zukunftsorientiert mit demokratischen Mitteln zu entschärfen und friedlich zu lösen.
Gleichzeitig betonen wir, dass es nicht das Vorhaben sein darf, dass die Europäische Union sich in diesen Raum ausweitet, ebenso wie es nicht akzeptabel ist, wenn es zu einer russischen Einmischung kommt. Die Stabilität in Europa darf nicht aufs Spiel gesetzt werden.

Einen wichtigen ersten Schritt hat die EU gemacht, indem sie das Wahlergebnis vom 9.8.2020 nicht anerkennt.

Wir betonen unsere Solidarität mit der demokratischen Bewegung in Belarus auch in Hinblick auf die teilweise undemokratischen Entwicklungen in einigen Ländern im östlichen Bereich der EU. Einige haben versucht, ihre Sympathie mit dem Oligarchen Lukaschenko zum Ausdruck zu bringen, aber sich in der EU nicht durchsetzen können. Deshalb ist es ein besonders wichtiger gemeinsamer Schritt der EU, dass das Wahlergebnis vom 9.8.2020 nicht anerkannt wird.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentar
427
Mike Picolin aus Gera | 24.08.2020 | 14:13  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.