Anzeige

Eröffnung der langersehnten Ortsumfahrung von Heskem

aus der Titelseite Ebsdorfergrund Nachrichten (Foto: Gemeinde Ebsdorfergrund Nachrichten)
 
Unterzeichnung Vorfinanzierungsvereinbarung im Juli 2013 (v.l.der damalige Ortsvorsteher und heutige Ehrenortsvorsteher Bruno Weimer, der ehemalige Landrat Robert Fischbach, Staatsminister Florian Rentsch und Bürgermeister Andreas Schulz) (Foto: Gemeinde Ebsdorfergrund)
 
Spatenstich 1. Juli 2017 (Foto: Gemeinde Ebsdorfergrund)
Archäologische Voruntersuchung im Bereich der neuen Ortsumfahrung L 3125 bei Ebsdorfergrund-Heskem, Kr. Marburg-Biedenkopf (s.Foto)

Das gesamte Amöneburger Becken, als naturräumlich bevorzugtes Siedlungsgebiet seit der Jungsteinzeit, weist bislang schon sehr viele bekannte archäologische Fundstellen auf. Daher wurde von Seiten des Landesamtes für Denkmalpflege, Abt. hessenARCHÄOLOGIE schon frühzeitig im Planungsverfahren für die neue L 3125 auf eine notwendige archäologische Voruntersuchung hingewiesen.

Nach Ende dieser Ausgrabungsarbeiten und der Errichtung eines zweiten Kreisverkehrs konnte heute die Ortsumfahrung von Heskem eröffnet werden. Eine lange, aber nicht unendliche Geschichte, mit einem glücklichen Ende.

Kleine Kommune finanziert dem Land Hessen Bau der Ortsumgehung vor –

Projektkosten:
• Auszahlungsstand 04.04.2019: 5.383.737,16 €
• weiterer Bedarf lt. Planung: 1.204.000,00 €
• Gesamtkosten Vorfinanzierung: 6.588.000,00 €

Die Gemeinde Ebsdorfergrund erhält nach Fertigstellung in 10 gleichen Jahresraten ihr Geld zurück.

Chronologie Ortsumgehung Heskem-Mölln:
• 01.06.1976:
Erster Schriftverkehr in der Angelegenheit in unseren Gemeinde -Akten…..
• 15.06.1978:
Schreiben des Hessischen Straßenbauamtes Marburg, dass in Kürze das
Planfeststellungsverfahren für die Umgehung Heskem im Zuge der L 3048 eingeleitet
werden soll. Die Planung für die Umgehung von Heskem-Mölln-Dreihausen im Zuge
der L 3125 soll unter Beachtung der Trassierungswünsche neu geplant werden
• 1978 bis 1987:
Trassendiskussion nördliche oder südliche Umgehung???
• 31.03.1987:
Schreiben des Hessischen Wirtschaftsministeriums an die Gemeinde:
- jetzt Südumgehung von Heskem geplant, diese schließt nördl. Umfahrung von Mölln
mit ein
- bis Herbst 1987 soll Auswertung der Verkehrszählung vorliegen, danach soll im
Sommer 1988 das Planfeststellungsverfahren eingeleitet werden.
• November 1989:
Vorlage der Umweltverträglichkeitsstudie (UVS)
• 30.07.1991:
Schreiben des Hessischen Straßenbauamtes MR an die Gemeinde: Die OU Heskem
gehört i. R. der Fortschreibung der Ausbauplanung für die Landesstraßen in Hessen
für die Jahre 1990 bis 1999 noch nicht zu den Projekten, die im Rahmen eines
vorgegebenen Finanzrahmens in den Jahren 1990 bis 1999 finanzierbar sind.
• 02.01.1995:
Bürgermeister Andreas fordert Hessisches Landesamt für Straßenbau auf, eine UVS
zu erstellen. Die Ortsumgehung ist eines seiner wichtigsten Vorhaben für die
Gemeinde.
• 03.09.2001:
Besprechungsnotiz zu einem Gesprächstermin im Hess. Wirtschaftsministerium am
06.08.2001: Der Trassenkorridor, der bislang der vorläufigen UVS zu Grunde lag, lässt
sich nach heutiger Sicht nicht mehr realisieren, da das Baugebiet „Auf dem Brunkel“
einen Anschluss an die Kreuzung der beiden Landesstraßen unmöglich macht.
• Landesentwicklungsplan Hessen 2000:
Die Ortsumgehung Heskem wurde darin als „dringliche Maßnahme“ aufgenommen,
dennoch landete die Ortsumgehung im Rahmen einer Dringlichkeitsprüfung nicht auf
einem der vordersten Plätze
• 31.07.2003:
Schreiben des Hess. Wirtschaftsministeriums an die Gemeinde: Es muss eine Nutzen-
Kosten-Analyse durchgeführt werden.
• 2004:
Gemeinde bietet dem Land Hessen an, bei vorgezogener Planung der OU Heskem-
Mölln die Hälfte der Planungskosten zu übernehmen. Das ist der Startschuss für die
Fertigstellung 15 Jahre später. Ohne die Mitfinanzierung hätte es keinen Fortschritt in
der Angelegenheit gegeben.
• 22.11.2004:
Abschluss einer Verwaltungsvereinbarung mit dem Land Hessen
Gemeinde trägt 50 % der Kosten (max. 100.000 €) für die UVS
(Umweltverträglichkeitsstudie) und die VU (verkehrliche Untersuchung), mit dem
Ziel, „eine zeitnahe Aufnahme der erforderlichen Planungen zur Verbesserung der
Verkehrsverhältnisse auf der Landstraße sowie der Wohn- und Lebensverhältnisse in
Heskem“ zu erreichen.
• Ende 2006:
Abschluss der Umweltverträglichkeitsstudie:
danach steht der mögliche Korridor für die OU fest, dem sämtliche gemeindlichen
Gremien im März 2007 zustimmen
• 2007:
Aus dem Trassenkorridor soll eine Linienführung der OU entwickelt werden
• 30.04.2009:
Antrag des Amtes für Straßen- und Verkehrswesen Marburg auf Einleitung des
Planfeststellungsverfahrens
• 11.05.2009:
Einleitung des Anhörungsverfahrens durch das RP Gießen
• März 2010:
Aufruf des ASV Marburg in den Ebsdorfergrund Nachrichten bzgl. der Suche nach
Ausgleichsflächen.
 
Verkehrsfreigabe am 26.04.2019

Begrüßungen durch Bürgermeister Andreas Schulz, einen Vertreter von Hessen Mobil, Ortsvorsteher von Heskem, Heinz-Martin Lieser und Finanzminister Dr. Schäfer.
Nach dem Durchschneiden des Bandes wurde die Straße freigegeben und die anwesende Bevölkerung konnte mit den vielen Feuerwehrautos aus allen Ortsteilen oder einem gesponserten Bus der Fa. Wagner aus Dreihausen, nach Mölln fahren. Dort lud die Gemeinde zum gemütlichen Teil mit Speisen und Getränken in die Sportlerklause ein, um die Feier gegen Abend ausklingen zu lassen.

https://youtu.be/4HtUvOfl4rU

https://youtu.be/8VrVqDOBlGI

https://youtu.be/ilFZiLoOrtM

https://youtu.be/uKaTVjO2zFY

https://youtu.be/J01FVQl4H1A

MUSIKVEREIN 1932 DREIHAUSEN

Der Musikverein Dreihausen entwickelte sich im Jahr 1932 aus der Musikabteilung des Turnvereins Dreihausen.
In den nun 80 Jahren seines Bestehens erlebte der Musikverein alle Höhen und Tiefen eines Vereinslebens.
Neben Höhepunkten, wie Konzerte im legendären „Egerländer Hof“ in Karlsbad, Aufführungen der „Deutschen Messe“ in Lanz (Egerland) und Frankfurt-Kelsterbach, sowie Auftritte bei den Schloßkonzerten in Bad Berleburg und den Sommerkonzerten in Marburg, war man leider auch zweimal gezwungen, den Verein mangels einer spielfähigen Besetzung stillzulegen.
Im Jahr 2010 erwachte der Musikverein Dreihausen nach siebenjähriger Pause aus seinem Dornröschenschlaf.
Seitdem musiziert der Verein wieder mit wachsender Begeisterung und einer starken und spielfreudigen Besetzung unter der Leitung des neuen Dirigenten Jürgen Adams aus Heuchelheim.
Interessierte Musikerinnen und Musiker, oder die die es noch werden möchten, sind bei uns zu jeder Zeit herzlich willkommen. Bei Interesse sprechen Sie uns während eines Auftrittes einfach an, oder nehmen Sie Kontakt mit unserem Vorstand auf.

Der Vorstand


Link zu Ausgrabungen 2017:

https://www.myheimat.de/marburg/kultur/archaeologi...
1
1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.