Anzeige

Herbstzeilose - jetzt ist die Blüte zu sehen alle anderen Pflanzenteile kommen erst im Frühjahr!

Blüte immer ohne Blattgrün
Die Herbstzeitlose zeigt seit ein paar Tagen ihre unschuldige Blüte. Herbst-Zeitlose oder Herbstzeitlose auch Giftkrokus, Wiesenlilie, Wiesensafran (Colchicum autumnale) sie gehört zur Familie der Colchicaceae (Zeitlosengewächse). 2010 wurde sie zur Giftpflanze des Jahres gewählt. Sie ist sehr weit verbreitet und leider sehr giftig. Ihr Gift wird in Medizin (Gicht und Rheuma) und Pflanzenzucht verwendet. Leider kommt es immer wieder zu Verwechselungen mit dem Bärlauch. Die Pflanze erscheint im zeitigen Frühjahr mit Blättern die dem Bärlauch schon sehr ähnlich sind. Ist aber durch die Geruchsprobe leicht zu unterscheiden (Blätter zwischen den Fingen quetschen, der Knoblauchgeruch des Bärlauches ist sehr deutlich). Im Mai treibt sie dann Früchte die etwas Eiförmig sind und durchaus auch die Größe eines Hühnereis erreichen. Der reife Samen ist dunkelbraun bis schwarz und hat ein Anhängsel, das Ameisen sehr gerne fressen und somit zur Verbreitung der Pflanze beitragen. Die Pflanze kann eine Höhe von bis zu 40 cm erreichen. Die Blüte treibt jetzt Krokusähnlich ohne sonstige Pflanzenteile aus der Erde und wird bis zu 30 cm hoch. Blatt und Blüte sind nie zusammen zu sehen. Die Wurzelknolle liegt etwa 20 cm unter der Erde. Alle Pflanzenteile sind sehr Giftig. Für die Landwirtschaft ist die Pflanze leider sehr gefährlich, da das Blatt sich nicht von den anderen abhebt und es keine besonderen Geruchs-, Bitterstoffe oder ähnliches enthält. Alle Kleintiere aber auch Kühe und Pferde können von diesem Gift sterben. Für Fragen stehe ich gerne zur Verfügung. gartenbau@kurt-eckart.de
1
1
1
1
0

Weiterveröffentlichungen:

Oberhessische Presse | Erschienen am 15.09.2012
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.