Anzeige

Eiszapfen, Zierde und Gefahr

Eiszapfen auf dem heimischen Grundstück in Stausebach
Marburg: Marburger Land | Neben der herrlichen Winterlandschaft gibt es eine große Vielfalt von winterlichen Eindrücken. Lange Eiszapfen an Dachrinnen lassen die verschneite Landschaft erst so richtig kalt erscheinen. Sie sind nicht nur ein Symbol für einen lang anhaltenden Winter, sondern sie entstehen auch an Bäumen, Flussläufen und an Zäunen.

Der spitze Eisdorn bildet sich, wie wir im heimischen Garten in Stausebach beobachten können, aus ständig anfrierenden Wassertropfen bei Temperaturen, die dauernd unter Null Grad liegen. Die Formgebung des Eiszapfens ändert sich dabei, und die Oberfläche wird glätter.

Sie können sehr lang werden und schlagen oft mit lautem Getöse zu Boden. Dann werden sie eine große Gefahr für die Menschen, die von herabfallenden spitzen Zapfen regelrecht erschlagen werden können.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.