Anzeige

Pfingst-Montag, 05. 06. 17 - 11.00 Uhr, Musik ab 12.00 Uhr - WaldBühne am Spiegelslustturm

Pfingst-Montag, 05. 06. 17 - 11.00 Uhr Musik ab 12.00 - WaldBühne

Soulmusik der 60er und 70er Jahre Midnightsoul

Musik-Entertainment der Extraklasse!

http://www.midnightsoul.de/index-Dateien/Demos.htm

Eintritt 10,- / 8,- €

bei Regen unter den Planen - Kinder und Jugendliche bis 16 frei

Parken möglichst am Klinikum, gegen Parkschein 3,- € zurück

Reservierungen: über info@spiegelslustturm.de oder: 06421/682129


Sie lassen den Geist der Soulmusik der 60er und 70er Jahre wieder aufleben und bringen diese Musik zurück in die Herzen der Menschen. Dabei liegt der Schwerpunkt auf den Songs, die im Original über das Motown-Label veröffentlicht wurden.

Ihre 9 Musiker und Sängerinnen schaffen es, die Lebensfreude und die Leidenschaft des Motown-Soul unverfälscht auf die Bühne zu bringen und das Publikum vom ersten Ton an zu begeistern. Tauchen Sie ein in die Welt der „Seelen-Musik“ und erleben Sie Musik-Entertainment der Extraklasse!

Die Band:
Wir sind eine neunköpfige Truppe, die sich zu Midnight Soul zusammen geschlossen hat. Im November 2009 haben sich 5 Mitglieder der renommierten Marburger Soulband The Soulisticated nach deren Auflösung auf die Suche nach neuen Bandmitgliedern gemacht. Wir haben die Möglichkeit genutzt, eine Band mit Harmonie, Leidenschaft, Können und Esprit zusammen zu stellen.

Die drei Front-Sängerinnen sind Ruth Klinke, Susanne Bauer und Liliya Latzko. Sie überzeugen mit ihren souligen Stimmen und ihrer Choreographie. Fritz Rossbach (Trompete) und Helmut Dörsch (Tenor-Saxophon) bilden die Bläserfraktion. Unser Keyboarder und Sänger Christoph Lüttich zeigt sich unter anderem zusätzlich für die meisten Satzarrangements zuständig. Hans-Peter Bogner an der Gitarre, Peter Strobel am Schlagzeug und Uwe Dickel am Bass bilden ein gutes Rhythmus-Team, wobei Peter auch den einen oder anderen Gesangs-Solopart übernimmt.

Für uns ist es wichtig, nicht nur Musik zu machen, sondern auch wirklich Spaß daran zu haben und diesen, sowie die Leidenschaft des Souls, an das Publikum weiter zu geben. Aus diesem Grund darf die Leichtigkeit nicht verloren gehen. Obwohl einige Mitglieder die Motown-Ära selbst nicht bewusst erlebt haben, ließen sich alle vom Charme dieser Musik anstecken und lieben sie: von traurig bis witzig mit kraftvollem Groove und faszinierenden Stimmen.
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentar
29.851
Heidrun Preiß aus Bad Arolsen | 09.05.2017 | 12:22  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.