Anzeige

Oberbürgermeister Feldmann zu Gast bei der radio x-Bühne des Museumsuferfests

„Ein phantastisches Programm dank ehrenamtliches Engagement"

Bernd Friedrich und Peter Feldmann – eine spannende Gesprächsrunde hatte sich neben der radio x-Bühne eingefunden. Erst seit dem 1. Juli im Amt, folgte das Frankfurter Stadtoberhaupt Peter Feldmann nur zu gerne der Einladung des VirusMusikRadio-Moderators.
Am Holbeinsteg organisierte die Musikinitiative VirusMusik mit dem Kulturverein Waggong die traditionelle radio x-Bühne. Und einmal mehr bot das Programm mit Pop, Rock, Punk, Jazz, Metal und Poetryslam eine Übersicht auf das regionale Kulturprogramm in ihren zahlreichen Facetten.

„Musik ist die Chance zur Artikulation“, weiß der Oberbürgermeister zu berichten. Als früherer Leiter des Ausbildungs- und Jugendzentrums Bonames kennt der SPD-Politiker die Probleme benachteiligter Kinder und Jugendlicher gut. Aber Feldmann kennt die enormen Motivationsmöglichkeiten der Musik. Ehrenamtliche Initiativen spielen dabei eine überragende Rolle, gerade in einer Stadt wie Frankfurt. Denn hier findet sich durch den Treffpunkt verschiedener Musikrichtungen für jeden das Richtige.
Peter Feldmann, der sich im Liveinterview als großer „The Clash“-Fan erweist, sieht in den Frankfurter Musikbunkern eine Möglichkeit, Bands gute Entfaltungsmöglichkeiten zu geben. Sichtlich wohl fühlt sich der gebürtige Helmstedter bei der Frage nach seinem Musikwunsch. Mit „London´s Calling“ grüßt er unter anderem die Olympiastadt 2012 und erwidert „Frankfurt´s Calling“.

Auf die Finanzsituation im Frankfurter Kulturetat angesprochen, erklärt der 53-Jährige, diesen Posten vor Kürzungen möglichst zu sichern. Zuwächse könne er aber nicht zusichern, verweist jedoch auf die wachsende Bedeutung des Kultursponsorings. Gerade eine Messestadt wie Frankfurt lädt Wirtschaftskräfte aus dem In- und Ausland ein, Synergien im Bereich Kultur zu nutzen. Dabei gilt es, professionelle und ehrenamtliche Bereiche der Musik- und Kulturbranche nicht gegeneinander auszuspielen.

Acht Kilometer Museumsuferfest – diese Zahl beeindruckt Bernd Friedrich und Peter Feldmann. „Da kommt eine Menge Holz zusammen“, so der Oberbürgermeister und spricht den Machern des MUF ein großes Lob aus. In den drei Tagen Museumsuferfest sind die Stadt und alle Beteiligten die größten Partymacher Hessens. Die Erfahrungen der Kongress- und Tourismus GmbH, die das Museumsuferfest organisiert, sind Künstler, Aussteller und Machern eine große Stütze.

Peter Feldmann ist der erste Oberbürgermeister, den die radio x-Bühne unter der Leitung von Sepp´l Niemeyer von VirusMusik begrüßen darf. Entsprechend freundlich ist der Empfang – ob vor oder hinter der Bühne. Zahlreiche Fotographen, Print-, Hörfunk und TV-Teams sind vor Ort, um das von radio x und den Kollegen des Riederwald Radios übertragene Interview zu dokumentieren.

„Bis die Schwarte kracht“ will sich Peter Feldmann für die soziale Entwicklung der fünftgrößten Stadt Deutschlands einsetzen. Die Mannschaft der radio x-Bühne bedankt sich für dieses Engagement, den Besuch des Oberbürgermeisters und geht in die nächsten Slots des Liveprogramms.

Weitere Informationen zu VirusMusik unter http://www.virusmusik.de sowie zu radio x unter http://www.radiox.de.
On air: radio x 91.8 Mhz und im Kabel 99.85 Mhz(
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.