Anzeige

Marburger Bildungsaufruf: Unterzeichnen und weiterverbreiten!

Marburg, im Juni 2013

Bitte unterzeichnen und weiterverbreiten!

Marburger Bildungsaufruf
Demokratisierung statt Ökonomisierung

"Ökonomisierung oder Demokratisierung? Was wird aus unserem Bildungswesen?" so lautete der Titel eine Veranstaltungsreihe, die vom Bund demokratischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (BdWi), der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), dem ASTA Marburg und dem Buchladen Roter Stern getragen wurde. Während der Veranstaltungsreihe entstand die Idee, im Vorfeld der Landtagswahl im September 2013 für ein Umdenken in der Bildungspolitik zu werben.

So verfassten die Organisatoren, Referentinnen und Referenten der Vortragsreihe sowie Teilnehmende der einleitenden Podiumsdiskussion den "Marburger Bildungsaufruf". Bis zum 22. September, dem Tag der Landtagswahl, wollen die Initiatoren für eine openpetition Unterschriften sammeln, im Internet, aber auch klassisch am Infostand und an der Haustür. Das Ziel ist ambitioniert. 10.000 Unterschriften sollen mindestens zusammenkommen.

Die Hauptforderung, die in dem Aufruf erhoben wird, lautet: "Wir brauchen eine neue Entwicklungsrichtung für unser Bildungswesen." Die Initiatoren wollen anknüpfend an die Vorträge eine demokratische Diskussion anstoßen und warnen vor einer Ökonomisierung von Bildung.

Der Bildungsaufruf fordert für Kinder und Jugendliche mehr Zeit zur persönlichen Entwicklung und pädagogische Freiheit für Lehrende ohne Bildungsstandards und Kompetenzorientierung.

Den Aufruf lesen
Den Aufruf online unterzeichnen
Unterschriftenliste herunterladen

Weiterführende Links:
Erläuterungen mit Literaturliste
Glossar zum Aufruf
Weitere Informationen auf dieser Seite der GEW Hessen

Der Kreisverband DIE LINKE Marburg-Biedenkopf beschloss auf der Mitgliederversammlung am 23. Mai, diesen Aufruf zu unterstützen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.