Anzeige

KONZERT der Reihe EXPERIMENTELLE MUSIK IM MARBURGER KUNSTVEREIN, Samstag, 28.9.2019, um 18 Uhr

KONZERT
der Reihe EXPERIMENTELLE MUSIK IM MARBURGER KUNSTVEREIN
„in dubio pro duo“ mit Günter Heinz / Posaune und Albert Kaul / Clavichord

Samstag, 28.9.2019, um 18 Uhr

Posaune und Clavichord: Zwei Instrumente, die auf keinen Fall zusammen zu passen
scheinen! Herkun, Tonerzeugung und ihre jeweilige musikalische Tradi#on – in beiden
Fällen ehrwürdig lang – könnten kaum unterschiedlicher sein: Hier das alte Blechblasinstrument, das schon in der frühen Antike nachgewiesen ist und uns, glaubt man der Bibel, eines Tages das Jüngste Gericht ankündigen wird. Auf der anderen Seite das
Tasteninstrument, das aus dem europäischen Mittelalter stammt und nur im intimsten
solistischen Zusammenhang zum Einsatz kommt, ein Kammermusikinstrument im wahrsten
Sinne des Wortes. Können diese beiden aus scheinbar so verschiedenen Welten
stammenden Instrumente ein ganzes Improvisationskonzert als Duo bestreiten? Diese
Frage stellen Günter Heinz und Albert Kaul an diesem Abend.

Günter Heinz studierte Mathematik in Halle sowie Musik in Dresden und Berlin. Zunächst
war er tätig als Mathematiker an verschiedenen Universitäten und wurde 1983 promoviert.
Seit 1987 ist er freiberuflicher Musiker mit Konzerten improvisierter Musik, Rundfunk- und
CD-Einspielungen und führt zahlreiche zeitgenössische Kompositionen auf. 1992-93 war er
Gastkomponist am Elektronischen Studio der Musikakademie Basel. Er arbeitete mit dem
Kammerensemble Neue Musik Berlin, Neue Horizonte Bern und SEM-Ensemble New York.
Seine Kompositionen wurden aufgeführt u.a. in Berlin, Moskau, Madrid und USA. Er hatte
Lehraufträge in Malta und Sardinien und ist künstlerischer Leiter des Festivals Frei
Improvisierter Musik in Dresden.

Albert Kaul studierte zunächst Mathematik, dann Musikpädagogik in Mainz
(Instrumentalpädagogik mit Hauptfach Klavier) und war 1991-2013 Klavierlehrer an der
Musikschule Marburg. Als Pianist und Komponist arbeitet er in verschiedenen
musikalischen Projekten, in Verbindung mit anderen Künsten. Schwerpunkt der
künstlerischen Tätigkeit ist die Improvisation. 2008 promovierte er an der Hochschule für
Musik und Tanz Köln, mit einer Arbeit über Improvisationsdidaktik. 2010-13 arbeitete er an
der Musikhochschule Köln (Standort Aachen) als Ausbilder für Musikschul- und
Instrumentallehrkräfte und ist seit 2014 Dozent für Musikpädagogik und Musizierpraxis an
der Musikakademie der Stadt Kassel „Louis Spohr“.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.