Anzeige

Kollekte vom Motorradgottesdienst übertrifft alle Erwartungen – Motorradfreunde Marburger Land e. V. überbringen dem St.Elisabeth Hospiz 1100,- €

Über den Erfolg des Motorradgottesdienstes und die Höhe der Spende zeigten sich erfreut: v.l.n.re. Marianne Pitz , (Schriftführerin, Motorradfreunde) Rita Philippi (Kassenwartin, St.Elisabeth Hospiz), Ludger Pitz (Kassenwart, Motorradfreunde), Christa Mucke (Pflegerin, St.Elisabeth Hospiz), Günter Köller ( Pressewart, Motorradfreunde), Jörg Lenz (2. Vorsitzender Motorradfreunde).
Marburg: St. Elisabeth - Hospiz Marburg |

Zum wiederholten Mal kommt die Kollekte des Ökumenischen Motorradgottesdienstes der Motorradfreunde Marburger Land e.V. und der evangelischen und katholischen Kirchengemeinden von Stadtallendorf dem St. Elisabeth-Hospiz Marburg e.V. in Marburg zugute, so hoch wie in diesem Jahr war die Summe jedoch noch nie. Mit 1100,- € prall gefüllt, war der Klingelbeutel, den 2. Vorsitzender Jörg Lenz, Cölbe, am 30. April 2016 in der evangelischen Stadtkirche von Stadtallendorf einsammeln konnte.



Seit vielen Jahren sind die Motorradfreunde Marburger Land e.V. Mitglied im St.Elisabeth Hospiz e.V. Marburg und unterstützen damit eine Einrichtung in der schwerkranke, austherapierte Menschen würdevoll und in angenehmem Umfeld den letzten Abschnitt ihres Lebens verbringen. Neben den Kosten, die die Sozialversicherungsträger übernehmen, finanziert sich das St. Elisabeth Hospiz fast ausschließlich durch Spenden.
„Durch unsere Mitgliedschaft im Verein können sich die Motorradfreunde bei jeder Jahreshauptversammlung von der sachgerechten Verwendung der Spendengelder aufs Neue überzeugen“ betont Ludger Pitz, Kassierer der Motorradfreunde. Marianne Pitz, Schriftführerin der MFML, kennt das Hospiz durch ihren Beruf, hat oft im Hospiz zu tun: „Sinnvoller und besser können Spendengelder nicht angelegt werden!“ ist sie überzeugt.

Bei der Spendenübergabe trafen sich aber nicht nur „langjährige Bekannte“ wieder, denn der ehemalige Kassierer des St.Elisabeth Hospiz, Thomas Meyer-Bairam, schied im Oktober 2016 aus seinem Amt aus. Er stellte den Bikern seine Nachfolgerin Rita Philippi vor.

Rita Philippi informierte sich über das soziale Engagement der Motorradfreunde und erfuhr, daß die Geldbeträge in jedem Jahr auch deshalb zustande kommen, weil die Gruppe „GosPop, Gospel, Pop and more“, seit Jahren auf ihre Gage beim Motorradgottesdienst verzichtet. Durch zahlreiche Konzerte z.B. beim Stadtfest in Gießen, Golden Oldies in Wettenberg, aber auch beim Hessentag in Stadtallendorf haben sich die dreizehn Musiker/innen von GosPop eine große Popularität, nicht nur unter Bikern erspielt und garantieren bei ihren Auftritten für eine große Fangemeinde.

In diesem Jahr ist der 20. Ökumenische Motorradgottesdienst für den 29. April 2017 in der Kirche Christkönig in Stadtallendorf geplant und wird natürlich auch wieder von GosPop, Gospel, Pop and more begleitet..
Der Motorradgottesdienst ist damit der älteste Ökumenische seiner Art in Hessen.
4
3
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
4 Kommentare
13.790
Volker Beilborn aus Marburg | 29.01.2017 | 14:34  
848
Günter Köller aus Marburg | 29.01.2017 | 14:41  
13.790
Volker Beilborn aus Marburg | 29.01.2017 | 17:33  
9.148
Hans-Christoph Nahrgang aus Kirchhain | 30.01.2017 | 10:48  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.