Anzeige

Freiheit in der Bewegung, Vernissage, Samstag, 31. August um 19 Uhr in der Galerie JPG.

 
Ohne Titel, Acryl/LW, 40x40cm, Marburg 2018, courtesy of the artist
Freiheit in der Bewegung

Vernissage der Malerei-Ausstellung „unhaltbar haltlos“ von Mi Sun Choi, am Samstag, 31. August um 19 Uhr in der Galerie JPG.


Der Weidenhäuser Ausstellungsraum scheint verändert. Dunkle Innenräume wechseln sich mit frühlingshaften Lichtreflektionen und Spiegelungen ab. Die dunkleren Farben, Blauviolett und Olivgrün, beherrschen den Galerieraum, werden nur durch das leichtere Violettrosa und die wenigen Rottupfer gekonnt aufgelockert.
Hier reizt ein Simultankontrast die Lichtbrechung im menschlichen Auge: Der Betrachter sieht eine Farbe und ergänzt unterbewusst die jeweilige Komplementärfarbe. Ein Prozess, der verdeutlicht: die Tiefe der Themen trägt das Gewicht der Farben!

Wie fühlt sich ein Mensch in einem leeren Raum? Welche Perspektiven ergreift er und worin findet er Halt und Zuflucht?
In Mi Sun Chois erster großen Einzelausstellung fragt die gebürtige Koreanerin nach den großen Themen des Lebens. Wie gereicht etwa Bewegung dem Menschen zur Freiheit (draußen wie drinnen)? Findet sich ein Einzelner in diesen scheinbar unendlichen (Denk)Räumen zurecht?

Die Tänzerinnen, Turnerinnen und Radfahrer halten Abläufe fest, Gewicht erhält die schnelle Luftveränderung einer Bewegung oder der leichte Windhauch, der durch eine Pflanze weht. Räumlichkeit, Tonwerte und Motive erinnern an fernöstliche Themen und doch schwingt etwas rätselhaft Lokales mit. Eine gewisse Form der nicht greifbaren Melancholie? Schließlich sind die meisten Gesichter der Protagonisten verwischt, da Mitten in der Bewegung eingefangen. Dabei wirken diese nicht hart, statisch oder eingefroren. Die Lokalfarben verschmelzen mit den angrenzenden, verwischen die Bewegungsabläufe ins Unkenntliche. Ein sanfter Wirbel steht in der Luft zwischen Motiv und Betrachter.

Choi studierte Romanistik in Seoul, gefolgt von Philosophie und Kunstgeschichte an der hiesigen Universität. In ihrer künstlerischen Arbeit verbinden sich mindestens drei Welten: Die philosophische Ästhetik, die Kunstgeschichte (Ausführung und Themen erinnern unweigerlich an Francis Bacon) und das koreanische Kulturgut. Malerei lernte die Künstlerin bei einem „nationalen Erbe“ in Korea, einem bekannten Meister, der eigentlich keine Schüler annehmen wollte. Später fand die Künstlerin ein neues Zuhause in Marburg. Wer Chois Werke schon einmal im Marburger Damoa bei köstlichem Sushi betrachten konnte, erinnert sich an leise und dennoch vitale Großformate mit nicht greifbaren, schwimmenden Fischen. In Weidenhausen sind die Formate kleiner geworden und rücken den Menschen und seine Gefühlswelt in den Fokus. Eine Erinnerung, dass auch vermeintlich abgearbeitete künstlerische Themen ungeheuer kraftvoll und inspirierend sein können.

Die Ausst. ist bis zum 22. Nov. jd. 1. Sa./Monat u. a. Anfrage geöffnet. Am Weidenhäuser Höfefest m. umfangreichem Begleitprogramm. Galerie JPG, Weidenhäuser Str. 34, 35037 Marburg, Kontakt: 0176-61731093.

G A L E R I E J P G
Atelier mit Produzentengalerie
JPG / Jessica Petraccaro-Goertsches M.A.
Künstler-Kunsthistorikerin
Weidenhäuser Straße 34, 35037 Marburg
Mobil: 0176-61731093
http://www.galeriejpg.de/


PROGRAMMAUSZUG:
Samstag, 31. August, 19 Uhr,Vernissage
„UNHALTBAR HALTLOS“ Malerei von Mi Sun Choi

Samstag, 7. September, ab 15 Uhr (Weidenhäuser Höfefest)
KIB. Mit-Mach-Aktion in Kooperation mit dem Kulturwerk SH e.V. (Rellingen)
und viele weitere kostenfreie Kultur- und Musikaktionen

Freitag, 13. September, 18-21 Uhr, Foto-Workshop
zu „UNHALTBAR HALTLOS“ von JPG
Veranstalter: KuNaTaThe e.V. und Galerie JPG, Kosten: 25 €
(Voranmeldung bis 1 Woche vorher: info@kunatathe.de)
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.