Anzeige

,,Enclave Flamenco” WaldBühne Spiegelslust, Sonntag, 25. 6. 2017, 20.00 Uhr

    Weltstar Úrsula Moreno auf der WaldBühne, Spiegelslust, 25. 6. 2017, 20 Uhr

“Enclave Flamenco”

José Luis Garcia Bravo “Cheito” (Gesang), Antonio Andrade (Gitarre),

https://www.youtube.com/watch?v=-T_8WO8TJdo

https://www.youtube.com/watch?v=aU_q_G6_ih0

Im Flamenco kommen alle menschlichen Gefühle zum Ausdruck, auch die, für die wir keine Worte haben.

Úrsula Moreno
stammt von einer der grössten Künstlerfamilien Spaniens ab, zu denen z.B.
der Sänger und Schauspieler “Antonio Molina” und “Angela Molina”, eine der
anerkanntesten Schauspielerinnen Spaniens gehören. Ihr Bruder “Benjamin
Moreno” ist Solist des spanischen Fernseh- und Rundfunkorchesters und einer
der führenden Trompeter der Gegenwart.

,,Ursula Moreno” absolvierte ihr Tanz- und Schauspielstudium am ,,Real
Conservatorio de Música y Danza de Málaga”. Ihre Flamencoausbildung
erweiterte sie bei Flamencogrößen wie “Tona Radely”, “Luci Montes” und
“Carmen Juan” (Málaga), “Loli Flores”, “Matilde Coral” und “Manuel Betanzos”
(Sevilla) sowie bei “Maria Magdalena”, “Antonio Canales”, “Carmen Cortes”,
“La China” und “Adrián Galia” (Madrid).

Ihre große Bühnenerfahrung erlangte ,,Ursula Moreno” in langen Tourneen mit
den Compagnien von ,,Conchita del Mar” und ,,José Luis Ponce” bis sie für fünf
Jahre Ihr eigenes Tanzstudio in der Schweiz leitete. Sie war auch viele
Jahre Mitglied des Flamenco-Kathak Projects ,,Music Ensemble of Benares”.

Sie ist Künstlerische Leiterin der ,,Cursos Internacionales de Flamenco” in
,,Puebla de Cazalla” (Sevilla) und Málaga und leitet regelmäßig
Fortbildungskurse im Ausland.

Seit vielen Jahren lebt sie wieder in ihrer Heimatstadt Málaga und gründete
das ,,Centro Cultural Flamenco Conarte” in dem sie unterrichtet und
internationale Workshops gibt.

Außerdem ist sie Solistin sowie Choreographin der “Compañia Flamenca Alhama”
und der “Compañia Flamenca Antonio Andrade” für die sie die
Bühnenproduktionen “Mi Carmen Flamenca”, “Noches de Amor”, “Vaya con Dios”, “Lluvia de Tierra”, “Flamenco Suite” und “Torera” schuf.

“Noches de Amor” wurde 2004 und “Vaya con Dios” 2008 unter der Regie von
“Ramón Oller” auf der “Bienal de Flamenco de Sevilla” uraufgeführt.

Für das “Museo de Baile Flamenco Christina Hoyos” choreografierte und
inszenierte sie das Programm “Bailando al Cante” das fünf Tage lang während
der “Bienal de Flamenco de Sevilla 2010” gespielt wurde.

Beim “Concurso Nacional de Ronda” erhielt Ursula Moreno den “Segundo Premio 2010” und den “Premio al mejor Baile por Caña 2011”.

“Ursula Moreno ist eine Hoffnung für den Flamenco.” EL MUNDO

Antonio Andrade

wurde in Puebla de Cazalla bei Sevilla geboren – einem der
traditionsreichsten Dörfer, den Flamencogesang betreffend. In einer Familie
von »aficionados«, sogenannten Flamenco-Liebhabern, wuchs er ganz in der
Kultur dieser uralten Kunstform verwurzelt auf. Sein Vorbild war seit seiner
Kindheit Onkel José Menese, der eine lebende Legende unter den
Flamenco-Sängern war. Es verstand sich daher beinahe von selbst, dass
Antonio schon in frühester Kindheit mit dem Gitarrenspielen begann.

Seine Karriere begann er als 15-jähriger in einer Flamenco-Gruppe “Los
Alhama”, mit der er zwei CD’s aufgenommen hatte. Später übernahm er die
Gruppe und gründete die Compañía Flamenca “Alhama”, die er als
künstlerischer Leiter führte. Zusammen mit seinem Bruder Javier Andrade, der
ihm als Manager und Produzent bis heute zur Seite steht, produzierten sie
eine Erfolgsproduktion nach der anderen, wie “Mi Andalucía”, “Viva Sevilla”,
“Flamenco es mi vida”, “Mi Carmen Flamenca”.

Er wirkte auch bei Produktionen wie “Magneten” unter der Leitung von André
Heller und mit Compagnien wie das Music Ensemble of Benares aus Indien oder
“Maria Benitez Teatro Flamenco” aus den USA. Als Gitarrist und Produzent
arbeitete er mit solchen Flamenco-Größen wie Javier Barón, Israel Galván,
Antonio »El Pipa«, Javier Cruz, Sara Baras, Carmen Ledesma, Concha Vargas,
Manolo Marín, “La Lupi”, Ricardo Modrego, Curro Fernández, Luis de Luis und
vielen anderen. 2016 erarbeitete er unter der Direktion von Cristina Hoyos
und dem Dirigenten John Axelrod die Produktion “Homenage a Carmen”.

Diese Produktion wurde in den “Reales Alcazares” von Sevilla uraufgeführt.

Unzählige Tourneen führten ihn von Europa (u.a. Deutsche Oper Berlin, Alte
Oper Frankfurt, Prinzregententheater München, Philharmonie Warschau,
Konzerthaus Wien, Teatro Ariston San Remo) über die USA (u.a. Joyce Theatre
New York, Fox Theatre Atlanta, Lensic Theatre Santa Fe) bis nach Japan (u.a.
International Forum Tokio, Granship Daichi Shizuoka), China (u.a. Shanghai
Oriental Art Center und Pekín Mei Lang Fan Gran Opera), Russland sowie viele
anderen Länder, wie Panama, Türkei, Marokko, Syrien, Kanada.
Zusammen mit Úrsula Moreno gründete er seine “Compañía Flamenca Antonio
Andrade” und schuf neue Tendenzen im Flamenco mit den Erfolgsproduktionen
“Noches de Amor”, “Vaya con Dios”, “Bailando al Cante”, “Lluvia de Tierra”
und “Flamenco Suite”.


José Luis Garcia Bravo “Cheito”

begann seine professionelle künstlerische Laufbahn als er erst sieben
Jahre alt war mit der Gruppe “Los activos”. Dies war ein Projekt, das 1987
vom Maler Juaquín Martín Jiménez in Huelva als “Werkstatt von compás
flamenco” gestartet wurde.

Diese Initiative verwandelte sich mit der Zeit in eine der größten
internationalen Flamenco Fusion-Projekten Spaniens. Dies ließ Cheito über
die ganze Welt reisen und die Bühne mit solchen Größen teilen, wie Enrique
Momente, La Martirio, Kilo Veneno, Javier Barón und vielen anderen.

Nach dieser Etappe nahm Cheito teil an den Tourneen mit Chano Dominguez, La
Compañía Carmen Larumbe, La Compañía Cristina Hoyos mit der Produktion
“Tierra adentro”, mit dem Gitarristen Manolo Franco y mit der Compañía
Flamenca Antonio Andrade mit den Produktion “Vaya von Dios” und “Mi Carmen
Flamenca”.


Dazu aus der TurmKüche: Albondigas


Eintritt: 20,- / 15,- €
Reservierungen: über info@spiegelslustturm.de oder: 06421/682129
1
1
1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentar
29.853
Heidrun Preiß aus Bad Arolsen | 04.06.2017 | 19:05  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.