Anzeige

Zum Wochenbeginn einige Witzchen aus der Gastronomie - frankforterisch

merr glaabts net, was es all in Frankfort gibt (Foto: Postkartenwerbung)
Die Gäste ärgerten sich über die schleppende Bedienung. Einer stand auf, ging zur Theke und sagt zum Wirt: Da drauße steht 'Bistro' ! Was glauwe Sie, was des heißt ? des heißt schnell ! Darauf der Wirt: Pst, net so laut, des brauche ja net alle zu wisse !


Die Wanderer folgten dem Schild: 100 Meter zum Gasthaus Waldeslust.
Sie liefen und liefen, als sie endlich ankamen, sagten sie zum Wirt: Sie schreiben hundert Meter ! Wir waren eine halbe Stunde unterwegs !
Der Wirt : Also ich hab en Gast, wann der Dorscht hot, laaft der die Schtreck in verrzeh,finf !


Der Wirtssohn ruft aus dem Nebenzimmer: Babba, wie schreibt merr dann Bismagg ? Hinne mit Cekka odder mit Kaa ? Ein Gast sagte zum Wirt: Aha, der Sohn macht Schuluffgawe und befasst sich mit der Gründung des Deutschen Reiches ! Der Wirt: Naa, der schreibt die Speisekarrt !


noch einer

Zwei Frauen unterhalten sich über ihre Männer.

Mein Mann geht in seim Beruf uff !

Meiner aach, wie merr uns kenne gelernt hawwe, warer dörr wie e Zaunlatt,

jetzt wieschter finfunachtzisch Kilo !
0

Weiterveröffentlichungen:

Marburg Extra | Erschienen am 20.03.2013
2 Kommentare
7.224
Siegfried Kuhl (sk1941) aus Marburg | 12.03.2013 | 17:03  
15.291
Volker Beilborn aus Marburg | 12.03.2013 | 19:18  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.