Anzeige

Momentaufnahmen der „Funhouse Summer Carnival 2010-Tour“: „Pink“ hat einen neuen Fan!

Es ist soweit! Das Konzert beginnt!
  Als im vergangenen Jahr bekannt wurde, dass Pink eines der fünf Deutschlandkonzerte ausgerechnet in der Kleinstadtidylle beim 50. Hessentag in Stadtallendorf gibt, war der sportliche Gedanke geweckt: „Dabei sein ist alles“!

Unglaublich, was für ein Spektakel die begeisterten Massen in der übervollen Hessentagsarena am Donnerstagabend erleben durften. Die vier unterschiedlichen Vorgruppen eher mäßig im Sound, konnten die teilweise bereits früh angereisten Besucher nicht wirklich überzeugen (auch wenn sich über Geschmack bekanntlich streiten lässt). Nach knapp vier Stunden war es gegen 21.15 Uhr endlich soweit.

Bühne frei für die „Funhouse Summer Carnival-Tour“!

Im Licht der untergehenden Abendsonne schwebt ein mit Zirkusplanen verhüllter großer Käfig über die kreischenden Besucher. Ein Knall ertönt, Musik dröhnt aus den riesigen Lautsprechern, dann geht´s los. Was da vom Himmel in den Schoß der begeisterten Massen fällt, sind nicht nur bunte Luftballons, sondern auch Pink! Eine geballte Ladung Frauenpower im sexy schwarzen Outfit. Die Bühne ist hell erleuchtet, gleicht einer Zirkusmanege mit mittiger Rutsche, wobei sich mir der Sinn der Einspieler auf der hinteren Leinwand nicht immer erschlossen hat. Egal, die Blicke sind sowieso auf Pink (gerichtet)! Die Rockröhre gibt Gas und nimmt das Publikum auf eine unglaublich stimmgewaltige Reise mit. Aber auch die leisen Töne, später am Abend Gitarre spielend oder bei „Dear Mr. President“ beherrscht sie klar und sauber, einfach unglaublich perfekt!

Nicht nur stimmlich, auch akrobatisch durchtrainiert hat sie mich in ihren Bann gezogen. Ohne Berührungsängste ließ sie sich in einen durchsichtigen überdimensionalen Igelball fallen, den die begeisterten Fans über den Köpfen von Armpaar zu Armpaar bugsierten, bis er schließlich wieder auf der Bühne landete. Wie man Kopfüber an einem roten Stoffsteil hängend noch so grandios ins Mikrophon schmettern kann, bleibt mir ebenfalls ein Rätsel. In einem Interview sagte sie zu dieser Tour, dass es wohl die härteste sei, für die sie mehrere Stunden täglich trainieren müsste. Eins ist klar, Pink!, das Training hat sich mehr als ausgezahlt.

Nach knapp zwei Stunden war es vorbei, dass Highlight des Jahres, des Jahrzehnts, des 50. Hessentages schlechthin, wer weiß, ob es so was noch mal geben wird!? Nicht ganz! Auch wenn das Publikum lange klatschen musste, war von vornherein klar, da kommt noch was. Plötzlich mit einem Paukenschlag war sie wieder da, sexy im hautengen grünen glitzernden Ganzkörperanzug. Nun bekamen auch die von der Bühne weg gespannten Seile einen Sinn. Pink schlüpfte auf der Bühne in einen mit den Seilen verbundenen Reifen und ab ging die Post, über die Köpfe der kreischenden Fans hinweg. Singend versteht sich! Einen kleinen Moment und das Seil wurde lockerer gelassen, so dass sie kopfüber für die Fans zum greifen nah war.

Ein toller Tag nimmt mit einem weiteren Höhepunkt sein grandioses Ende. Pink hat einen neuen Fan!

Ein großes Lob möchte ich den überdurchschnittlich bemühten freundlichen Helfern des Hessentages auf der Behindertenbühne aussprechen. Vor soviel ehrlichem Einsatz, kann man nur den Hut ziehen. Danke!
0
2 Kommentare
1.733
Katrin Feussner aus Marburg | 05.06.2010 | 19:04  
4.980
OP FanSofa aus Marburg | 05.06.2010 | 23:38  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.