Anzeige

Michel Descombes radelt als Spendensammler bei der Tour der Hoffnung.

  Die Tour der Hoffnung zusammen mit der Vortour der Hoffnung wieder einmal dieses Jahr die erfolgreichste Benefiz-Radtour Deutschlands...und Michel Descombes aus Ebsdorf durfte 2017 wieder als Mastkotten (Fotos) weiterhin dabei sein.

Immer wieder beeindruckend zu sehen, wie diese super VIP-Radtour perfekt organisiert wird!

Die seit 1983 jährlich stattfindende Radtour - mit viel Prominenz aus Sport/Medien/Politik -, bei der Spenden für krebs- und leukämiekranke Kinder gesammelt werden, heißt nicht zufällig Tour der Hoffnung! Seit 1983 ist nämlich die Hoffnung auf mehr als 30 Millionen Euro erhaltene Spenden für Kinderkliniken im In- und Ausland Wirklichkeit geworden. Dabei kommen die Gelder - dies ist besonders herauszustellen - bis auf den letzten Cent den kranken Kindern zugute. Denn: durch das große ehrenamtliche Engagement des Organisations-Teams fallen weder Personal- noch Verwaltungskosten an. Darüber hinaus werden die Kosten der Tour seit je von namhaften Sponsoren getragen. Große Firmen und Institutionen sorgen dafür, dass in der Tat jeder gespendete Euro auch zu 100% dort ankommt, wo diese Gelder dringend benötigt werden.

Die nächste übergroße Spenden-Hoffnung wurde 2017 dann auch Realität:
in nur 7 Tagen konnte bei dieser Radtour die Rekordsumme von über 2,31 Millionen Euro gesammelt werden.

Fantastisch, dass ich auch diesmal als Mastkotten dies live miterleben dürfte. Ich war auch dieses Jahr wieder bei dieser Tour, diesmal in Rheinlandpfalz und in/um Berlin unterwegs, um erneut viel zu sehen und zu bewundern. Überall wurden wir bei den Sammel-Stopps mit großer Begeisterung und Hilfsbereitschaft empfangen... wobei für mich der Empfang an jenem Freitagnachmittag des 4. August 2017 beim Kinder-Klinikum in Bernau (bei Berlin) sogar den Empfang beim Bundeskanzleramt am Vormittag übertraf, denn: noch bevor alle "Edlen Tour der Hoffnung-Radler" beim Klinikum dort ankamen, erschien ich kostümiert als Erster und ganz allein beim Klinikum auf meinem Klapprad samt Begrüßungsschild. Bereits die vorher mit farbenfrohen Ballons liebevoll "verkleidete" Allee zum Kinder-Klinikum waren bereits eine tolle herzerfrischende Augenweide und Überraschung. Dann aber vor der Kinder-Klinik plötzlich dies: ein enges, super fröhlich winkendes Empfangsspalier von im Klinikum behandelten, jetzt aber alle mit Trillerpfeifen "ausgerüsteten" Kindern mit Eltern und Freunden, einschließlich Musiker!!! Was für ein fantastisches Trillerpfeifen-Konzert, was für ein Applaus, was für eine Herzlichkeit, was für lachende, liebe Menschen!!! Pure emotionale, unvergessliche Augenblicke! Plötzlich war ich Super-Clown, Super-Star, Super-König, Super-Kaiser... und super glücklich! Mir verschlug es dabei einfach die Sprache... sofort etliche unkontrollierbare Rührungs-Tränen waren für mich die überglückliche Folge! Denke ich heute daran - jetzt schon wieder!

Seit ich seit 1984 als bescheidener Stimmungsmacher verkleidet, bei vielen bedeutenden Laufsportveranstaltungen unterwegs bin, ist so ein derart starker, emotionaler und unvergesslicher Empfang wie im Klinikum-Bernau, bis jetzt sicherlich einer der schönsten erlebten Empfänge in meinem "Mastkotten-Leben".

Dank an die Kinder, dank Tour der Hoffnung dafür...eben in der Hoffnung auf noch mehr super emotionale Erlebnisse dieser Art bei den nächsten Tour der Hoffnung!

Michel Descombes


Alle Fotos wurden vom Fotograf W. Bendlin zur Verfügung gestellt, vielen Dank.
1
1
1
1
1
1
1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentar
1.268
Marcell Büttner aus Ebsdorfergrund | 22.09.2017 | 05:34  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.