Anzeige

Landesehrenbrief würdigt ehrenamtliches Engagement

1
Landrat Robert Fischbach überreichte am Mittwoch, d. 31.10.2012, im Landratsamt Marburg den Landesehrenbrief.
 
Landrat Robert Fischbach, Ortsvorsteher Peter Thiel (Anzefahr), Frau Stadträtin Christa von Schwicho, Achim Gutbrod 1. Vorsitzender des MGV 1903 Cäcilia Anzefahr, Stadtrat Dr. Christian Lohbeck und die Geehrten (v. links nach rechts) : Herr Udo Wittekindt, Herr Hans-Christoph Nahrgang, Herr Winfried Bauerbach
Marburg: Landratsamt | Fünf ehrenamtlich engagierten Personen wurde am Mittwoch, d. 31.10.2012, im Landratsamt eine besondere Ehrung zuteil. Aus den Händen von Herrn Landrat Robert Fischbach erhielten sie den "Ehrenbrief des Landes Hessen".

Die kleine Feierstunde begann um 12.00 Uhr im Sitzungszimmer des Kreisausschusses im Landratsamt. Herr Landrat Robert Fischbach begrüßte die Anwesenden und erwähnte, dass "...bereits der erste Bundespräsident Theodor Heuss das Ehrenamt als eine der drei Säulen der Gesellschaft" bezeichnete. Bei der Verleihung der Ehrenbriefe des Landes Hessen an Frau Juliane Metzger (Stadtallendorf), Herrn Winfried Bauerbach (Anzefahr), Herrn Hans-Christoph Nahrgang (Anzefahr), Herrn Udo Wittekindt (Kirchhain) und Herrn Fritz Wolf (Cölbe) erwähnte der Landrat die vielfältigen ehrenamtlichen Tätigkeiten der zu Ehrenden.

Der 'Ehrenbrief des Landes Hessen' ist eine Auszeichnung des Hessischen Ministerpräsidenten und setzt eine mindestens 12-jährige ehrenamtliche Tätigkeit bei Vereinen, sozialen und kulturellen Institutionen voraus. Im Jahre 1973 stiftete Albert Osswald den „Landesehrenbrief“ des Landes Hessen für Verdienste um das Gemeinwohl.

In der Broschüre "Hessen sagt Danke" (Herausgeber Hessische Staatskanzlei in Wiesbaden) ist auch ein "Geschichtlicher Überblick zu den hessischen Orden und Ehrenzeichen" auf den Seiten 7 bis 13 enthalten. Aus dem Aufsatz von Herrn Dr. Johann Zilien (Archivoberrat im Hessischen Hauptstaatsarchiv Wiesbaden) erfahren wir:

'...An die Verleihung staatlicher Orden, Ehrenzeichen und anderweitiger Auszeichnungen war unmittelbar nach der Bildung des Landes (Groß-) Hessen am 19. September 1945 nicht zu denken. ... Mit dem Außer-Kraft-Setzen dieses generellen "Ordensverbots" durch das Gesetz Nr. 7 der Alliierten Hohen Kommission vom 21. September 1949 nach der Gründung der Bundesrepublik Deutschland setzt auch die Geschichte der hessischen Orden und Ehrenzeichen ein. Als erste staatliche Auszeichnung überhaupt stiftete das Land Hessen noch im selben Jahr die Goethe-Plakette. ... Auch die 1951 vom Land Hessen gestiftete Freiherr-vom-Stein-Plakette offenbarte erneut den Wunsch der Landesregierung, sich der Symbolkraft einer Auszeichnung zu bedienen. ... So stiftete der gerade ins Amt gekommene Ministerpräsident Zinn 1951 die Silberne Ehrenplakette für Sport und Gesangvereine. Als tragbares Ehrenzeichen im Sinne des Ordensrechts folgte dann 1953 die Hessische Rettungsmedaille für Personen, die unter eigener Lebensgefahr Menschen gerettet oder eine der Allgemeinheit drohende Gefahr abgewendet haben. In diesen nicht politischen Bereich der individuellen Gemeinnützigkeit reicht auch das 1962 vom Ministerpräsidenten gestiftete Brandschutzehrenzeichen. ... Sieben Jahre nach Verkündigung des Ordensgesetzes (das Ordensgesetz trat 1957 in Kraft) stiftete die Hessische Landesregierung mit der Wilhelm Leuschner-Medaille die erste in Form einer Miniatur tragbare, im engeren Sinne "politische" Auszeichnung für Verdienste um das Land Hessen. ... Unmittelbar nach der "Wende" in der DDR stiftete Ministerpräsident Wallmann zum Verfassungstag am 1. Dezember 1989 den Hessischen Verdienstorden. ... Im Gegenzug zum Verdienstorden, ..., rief ... Ministerpräsident Hans Eichel ... 1993 die Georg August Zinn-Medaille als Ehrenzeichen ins Leben. ...'
Soweit ein kleiner geschichtlicher Rückblick auf die Auszeichnungen des Landes Hessen.

Während der Feierstunde wurde deutlich, die ehrenamtliche Tätigkeit ist zum Erhalt der Gemeinschaft wichtig und ohne die Ehrenamtlichen sind viele Bereiche des öffentlichen Lebens nicht mehr denkbar. Die Geehrten haben in den unterschiedlichsten Bereichen der Gesellschaft Verantwortung übernommen und Landrat Robert Fischbach betonte, "...dass die heutige Auszeichnung der Dank und die Anerkennung der Öffentlichkeit sei."
1
3 1
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
7 Kommentare
12.137
Christine Eich aus Wetter | 06.11.2012 | 22:48  
8.782
CHRISTINE Stapf aus Amöneburg | 06.11.2012 | 22:50  
4.395
Horst Becker aus Wohratal | 06.11.2012 | 23:34  
23.166
Karl-Heinz Töpfer aus Marburg | 07.11.2012 | 00:29  
69.395
Axel aus Salzburg aus Freilassing | 07.11.2012 | 07:43  
9.265
Hans-Christoph Nahrgang aus Kirchhain | 07.11.2012 | 08:01  
5.519
Bernd Sperlich aus Hannover-Bothfeld | 07.11.2012 | 09:53  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.