Anzeige

DER LEICHTSINN DER TOURISTEN IST UNENDLICH

Lebensmüde trauen sich..
Los Gigantes (Spanien): Los Gigantes | 60-jährigeTouristin und ihr Retter ertrunken.

Immer wieder werden die Touristen vor hohen Atlantikwellen, die auch bei Schönwetter von weither anrollen können, gewarnt. Doch jedes Jahr ertrinken trotzdem zwischen 50 und 100 Personen alleine auf Teneriffa.

So badete am 29.3.17 eine 60-jährige Spanierin trotz ausgehängter Warnung in einem Naturschwimmbecken auf der „Isla Cangrejo“ in Los Gigantes. Eine hohe Welle riss die Leichtsinnige mit sich. Ein junger Mann sprang mutig hinterher, um sie zu retten – und ertrank ebenfalls, weil beide vom nächsten Brecher an die Felsen geschleudert wurden.

Ein zweiter mutiger Retter konnte sich nur knapp wieder selbst retten, ohne helfen zu können.
Eine dritte Person, von der ein Augenzeuge berichtet hat, wird noch vermisst, obwohl zwei Hubschrauben und zwei Küstenwachboote einen ganzen Nachmittag und den darauf folgenden Vormittag die Küste nach Leichen absuchten.

Da fragt man sich als Resident immer wieder, ob nicht doch einige Inselbesucher ihren Verstand zu Hause ließen.
5
2 6
1 6
1 4
9
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
6 Kommentare
5.227
Bernd Sperlich aus Hannover-Bothfeld | 01.04.2017 | 09:55  
4.206
Romi Romberg aus Berlin | 01.04.2017 | 10:04  
1.383
Johannes Linn aus Marburg | 01.04.2017 | 11:24  
26.533
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 01.04.2017 | 13:25  
23.033
Karl-Heinz Töpfer aus Marburg | 01.04.2017 | 14:50  
29.847
Heidrun Preiß aus Bad Arolsen | 03.04.2017 | 19:56  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.