Anzeige

Besuch in der Fleckenbühler Mühle

Ein Besuch in der Fleckenbühler Mühle war seit meinem letzten Besuch im Hofgut Fleckenbühl geplant.

Die Mühle neben dem Hofgut ist in Privatbesitz der Familie Dietz, sie wohnt hier seit mehreren Generationen.

Anno 1784 wurde auf den Grundmauern der durch Brand zerstörten alten Mühle aus dem Jahr 1273, das noch heute bestehende Gebäude errichtet.

Die Einrichtung bestand im Jahre 1823 aus einem Mahl- und einem Schlaggang. Zu dieser Zeit war die Mühle schon vom Gut gelöst und in Privatbesitz, aus dem sie im Jahr 1880 von unserem Vorfahren Erasmus Dietz erworben wurde.

Im Süden des Burgwalds liegt der Ort Schönstadt am ,,Roten Wasser", das im Burgwald entspringt und bei Bürgeln in die Ohm fließt. Das Rote Wasser trieb auch die Fleckenbühler Mühle an. In früheren Jahren waren sechs Mühlen entlang des Roten Wassers, heute ist nur noch die Fleckenbühler Mühle als Mühle erhalten, zwar stillgelegt, aber die Gerätschaften sind noch alle vorhanden.

Bei meinem heutigen Besuch konnte ich u. a. die Foto- und Filmapparate-Sammlung von Michael Dietz besichtigen. Sehr beeindruckend, s. Website.

http://www.fleckenbuehler-muehle.de/

Der Sohn von Michael Dietz, Jacob Dietz, war am Renovieren des Fachwerks mit Kratzputz. Eine sehr aufwändige Methode, um das Fachwerk zu erhalten.

s. kleiner Videoclip auf der Website, unter Bildergalerie, Jahrzehnte, Hessischer Kratzputz.
2
3
3
2
3
2
2
1
2
2
1
2
1
2
2
3
2
4
2
3
2
2
3
2
2
2
2
1 2
2
2
2
2
2
2 2
2
3
10
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
7.226
Siegfried Kuhl (sk1941) aus Marburg | 14.07.2017 | 12:48  
29.859
Heidrun Preiß aus Bad Arolsen | 15.07.2017 | 17:35  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.