Anzeige

Benešov nad Ploucnicí / ehemals Bensen

Benešov nad Ploučnicí / ehemals Bensen (Foto: Copyright by www.czechtourism.com)
20.09.2009

Benešov nad Ploucnici / ehemals Bensen

Kurzbeschreibung:

Historisches Areal mit zwei Schlössern aus dem 16. Jahrhundert - dem Oberen und dem Unteren Schloss im Stil der späten, in Böhmen völlig vereinzelt vorkommenden „sächsischen“ Renaissance. Nach einem Brand im Jahre 1969 wird das Schlossareal sukzessive rekonstruiert. Historische Interieurs des Unteren Schlosses sind mit wertvollen Möbeln und Kunstsammlungen ausgestattet (Büro des Herrschaftsverwalters, Küche, Waffenkammer u. a.). Das Obere Schloss beherbergt eine Exposition fernöstlicher Kunst, handwerklicher und kunsthandwerklicher Gegenstände aus dem 16. und 17. Jahrhundert.


Ausführliche Beschreibung:

Benešov wurde wahrscheinlich um 1230 an einer von Prag über das Elbtal nach der Lausitz führenden Handelsstraße an der Mündung des Bachs Bystrá in die Plou
nice (deutsch Polzen) angelegt. Der Ort wurde 1283 erstmals erwähnt. 1392 erfolgte die Verleihung des Stadtrechts. 1426 zerstörten die Hussiten einen Großteil der Stadt und ermordeten die Hälfte der Einwohner. 1515 ging die Stadt aus dem Besitz der Tr
ka von Lípa an die aus Sachsen stammende Familie von Salhausen über. Damit begann die Blütezeit der Stadtentwicklung. Die neuen Stadtherren ließen u. a. zwei Schlösser errichten: das Obere Schloss in den Jahren 1522-24, das Untere Schloss zwischen 1540-44. Beide gelten als besonders wertvolle Renaissance-Denkmäler. Seit 1562 gehörte die Stadt anteilig zu den Herrschaften Bensen und Binsdorf. Den Bensener Anteil erwarben 1631 die Grafen von Thun-Hohenstein und den Binsdorfer Teil erhielt 1634 Johann von Aldringen. Unter den Erben von Aldringens erfolgte eine weitere Teilung, so dass Bensen 1654 vier unterschiedlichen Besitzern gehörte. Der Ausbau des Straßennetzes steigerte um 1820/30 die Bedeutung Benešovs als Handelsort und begünstigte ab 1828 die Ansiedlung der Textilindustrie. 1869 erhielt die Stadt Bahnanschluss durch die Böhmische Nordbahn. Die Stadt entwickelte sich in der Folge zu einem Industriestandort. Bis 1945/46 war die Stadt überwiegend deutsch besiedelt. Heute leben in der Stadt reichlich 4.000 Einwohner.

Südlich der Stadt befindet sich der Berg Kohout (Hahnbusch), der aus Terezínské Údolí über einen Wanderweg erreichbar ist.




Links:
Wikipedia (Deutsch)
Bilder von Bensov nad Ploucnici
Beschreibung Benešov nad Ploucnicí (Deutsch)






Quellennachweise:
Text/Texte - Kurzbeschreibung: www.czechtourism.com
Text/Texte - Ausführliche Beschreibung: Wikipedia - Creative Commons - CC BY SA
Bild/Bilder: www.czechtourism.com
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.