Anzeige

20 Jahre Polizei-Motorsport-Club Marburg - Sommerfest Polizeioldtimer Museum

Der Renner, eine Runde im Beiwagen des Polizei-Motorrades zu drehen
 
v.l. ehemaliger Innenminister Dr. Günther, 2. Vorsitzender PMC, Diehl, Innenminister Bouffier, 1. Vorsitzender PMC, Menche, OB Vaupel, stellv. Ortsvorsteher Cyriaxweimar, Scheld und erster Kreisbeigeordneter Dr. McGovern
Marburg: 1. Deutsches Polizeioldtimer Museum | Jubiläumsfest im Polizeioldtimer Museum fiel leider größtenteils ins Wasser!

Am Sonntag, 15. August 2010, in der Zeit von 10.00 bis 22.00 Uhr, wollte der Polizei-Motorsport-Club Marburg (PMC) eigentlich ausgelassen sein 20-jähriges Bestehen feiern.
Angelehnt an das alljährliche Sommerfest hatten die Verantwortlichen ein umfassendes Programm mit vielen Attraktionen auf die Beine gestellt. Leider spielte das Wetter so gar nicht mit.

Trotz schon teilweise tiefschwarzer Wolken strömten bereits vor dem offiziellen Beginn um 10 Uhr die ersten Besucher auf das Gelände des 1. Deutschen Polizeioldtimer Museums in Marburg. Um diese Zeit konnten die Besucher noch trockenen Fußes von einem zum anderen der fast 80 ausgestellten Polizeifahrzeuge und der historischen Feuerwehrfahrzeuge schlendern und in aller Ruhe schauen. Viele Kinder nutzten die Gunst der Stunde, um vor dem großen Regen eine Runde im Beiwagen des Polizei-Motorrades zu drehen.

Die Vorführung der Polizeireiterinnen von der Polizeireiterstaffel in Frankfurt lief noch trocken ab. Viele Zuschauer waren begeistert von den zwei jungen Polizistinnen, die mit ihren Pferden einige Übungen aus dem Trainingsprogramm der Polizeipferde vorstellten.

Noch immer trocken gab es mittlerweile nicht nur an der Haltestelle des Beiwagenmotorrades lange Schlangen, sondern auch beim DRK-Team aus Marburg, die sich neben dem „normalen“ Kinderschminken auch noch etwas außergewöhnliches ausgedacht hatten. Sie bildeten Wunden und Verletzungen so täuschend echt nach, dass sich einige Besucher sichtlich erschreckten.

Polizeioberkommissar Martin Frank vom Verkehrsdienst Marburg stellte die Aktion BOB des Polizeipräsidiums Mittelhessen, eine Aktion gegen Alkohol am Steuer vor. Am Infostand probierten Interessierte aktiv die Wirkung von Alkohol aus, die eine Rauschbrille einem völlig nüchternen Menschen suggeriert (mehr dazu unter http://www.aktion-bob.de).

Viel Prominenz aus Politik und Wirtschaft hatte sich neben hochrangigen Polizeivertretern eingefunden, als dann gegen 13.30 Uhr – leider pünktlich mit dem Einsetzen des Regens- der Schirmherr der Veranstaltung, Hessens Innenminister Volker Bouffier, eintraf. Noch blieben die Besucher aber standhaft und trotzen dem schlechten Wetter.

Nach den Ansprachen des 1. Vorsitzenden des Polizei-Motorsport-Club Marburg (PMC), Hans-Heinrich Menche und dem Innenminister Volker Bouffier, sowie weiteren Vertretern aus Politik und Polizei übergab Minister Bouffier ein Geschenk an den Club.

Dabei handelte es sich um ein ausgesondertes Polizeidienstfahrzeug der Marke Opel, Typ Monterey, der dem PMC als Zugfahrzeug für den vorhandenen Anhänger dienen soll.

Schon während der Ansprachen prasselte der Regen ständig stärker werdend und unaufhörlich auf die Zelte.

Eigentlich stand nun ein weiteres Highlight des Nachmittags an, eine Vorführung mit den Diensthunden. Der sintflutartige Regen ließ das auf dem Vorplatz des Museums allerdings nicht zu. Kurzerhand erfolgte die Verlegung in eine der Museumshallen, in denen die Vorstellung viele Besucher nun doch noch verfolgen konnten. Eine lohnende Improvisation, denn die Polizeihundführer und ihre Diensthunde zeigten in atemberaubenden Aktionen ihr Können.

Natürlich hätten die Club-Verantwortlichen gerne den angekündigten Polizeihubschrauber präsentiert, wer wollte ihn aber bei diesem Dauerregen sich überhaupt aus der Nähe anssehen, wohl keiner.

Ein Wasserwerfer in Aktion war angesichts der Dauerberieselung und fehlenden Wärme ganz sicher auch nicht angebracht.

Dies bedauerten natürlich insbesondere die zahlreich erschienenen Kinder, aber am Wetter kann nun mal auch die Polizei nichts machen.

Trotz des miserablen Wetters am Nachmittag fanden sich insgesamt etwa 2.000 Besucher auf dem Museumsgelände ein, bei denen sich der Polizei-Motorsport-Club ganz herzlich für das Kommen bedankt.

Der restliche Nachmittag spielte sich dann hauptsächlich in den Museumshallen, dem Clubheim oder vor den Getränke- bzw. Essenswagen ab. Natürlich hat das Team vom PMC mit einem Profi-Team aus der Gemeinde Lahntal auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Der für 18.00 Uhr vorgesehene Oldie-Abend fand mehr als eine interne Abschlussfeier der Vereinsmitglieder statt, da die meisten Besucher verständlicherweise zwischenzeitlich den Heimweg angetreten hatten.

Als passend zu den Museums-Oldtimern, die Musik der Oldies der 60iger und 70iger durch die Hallen schallte, hörte es – leider viel zu spät- auf zu regnen.

Es bleiben in diesem Jahr noch zwei weitere Öffnungstermine des Museums und zwar am 19. September und 17. Oktober 2010, dann in der Zeit von 11.00 bis 17.00 Uhr, dann vielleicht wieder bei besserem Wetter.




Das Museumsgelände befindet sich an der Kreisstraße 69 in Richtung Marburg-Cyriaxweimar (Herrmannstr. 200), gegenüber der Kompostierungsanlage von Marburg.

Eine Anfahrtsskizze und viele Bilder vom Sommerfest befinden sich auf http://www.polizeioldtimer.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.