Anzeige

PTFS-Fitnesstipp Stunde 0 - Florian Schreier stellt sich vor

Viel braucht es nicht zum Trainieren!
 
Florian Schreier
Die PTFS-Fitnesstipps sollen Ihnen als Anregung und Hilfsmittel bei den unterschiedlichsten „Fitness-Problemen“ dienen. Die Arbeit an Ihrem Körper, Ihrer Gesundheit, Ihrer Fitness und Ihrem Wohlbefinden ist Vertrauenssache. Deshalb will ich Ihnen den Verfasser, Florian Schreier, in einem fiktiven Interview kurz vorstellen.

PTFS: Hallo Florian, vielen Dank, dass Du dir für unsere Leser und für mich ein wenig Zeit genommen hast!

Florian: Hallo PTFS, für mein Baby immer gerne.

PTFS: Kurz, als Erklärung für unsere Leser: Du hast mich ja praktisch aus der Taufe gehoben, deshalb sind und bleiben wir natürlich auch beim „Du“. Also, Dein Name ist Florian Schreier und Du wurdest am 27.03.1978 in Fürstenfeldbruck geboren. Wo ist denn heute Dein Ankerpunkt?

Florian: Mein Ankerpunkt ist meine kleine Familie, meine Frau und Tochter und wir sind in Mammendorf zuhause. Des Weiteren habe ich auch noch einen Stützpunkt in Schöngeising. Dort absolviere ich übrigens auch alle meine Krafttrainingseinheiten.

PTFS: Ich merke schon, Du willst über Sport und Fitness sprechen.
Kläre uns auf, was verbindet Dich mit diesem Thema?

Florian: Zuallererst mein Beruf, ich bin Diplom-Sportwissenschaftler (Univ.) und habe mich mit meinem Unternehmen Personal Training Florian Schreier (PTFS) selbständig gemacht. Folglich beschäftige ich mich sehr viel mit den aktuellen Fitnesstrends und Fitnessfragen. Aber da steckt noch viel mehr dahinter. Ich bin in der glücklichen Lage, mein Hobby und meine Leidenschaft zum Beruf machen zu können. Der Sport wurde mir in die Wiege gelegt, schon als Baby war ich jedes Wochenende in der Halle und habe meinem Vater beim Basketballspielen zugesehen.

PTFS: Und selbst? Was ist Deine Lieblingssportart?

Florian: Seit meinem fünften Lebensjahr spiele ich Fußball und das gerade in der Jugendzeit sehr erfolgreich. Darum hat mich diese Sportart auch nicht mehr losgelassen. Während meines Studiums zum Diplom-Sportwissenschaftler an der TU München habe ich auch meine Fußballtrainer-C-Lizenz erworben und daraufhin einige Juniorenmannschaften trainiert. In meinem Studium habe ich auch den Schwerpunkt „Fußball“ gewählt, aber nichtsdestotrotz eine sehr breit angelegte Ausbildung genossen. Dieses große Spektrum macht die Arbeit im Fitnessbereich ja auch so interessant.

PTFS: Womit beschäftigst Du dich momentan?

Florian: Die Bereiche Leistungsdiagnostik, Präventionstraining, Funktionelles Training, Sportartspezifisches Training und nicht zuletzt das Abnehmcoaching stehen ganz oben auf meiner Liste. Nicht ganz ungewöhnlich, weil das natürlich die Themen bei meiner Arbeit als Personal Trainer sind. Gerade die Hilfe beim Abnehmen ist eine tolle Aufgabe, denn dort sind die Ergebnisse direkt zu sehen. Aus diesem Grund habe ich auch eine Ausbildung zum Ernährungsberater abgeschlossen.

PTFS: Warum jetzt die PTFS-Fitnesstipps?

Florian: Das Personal Training ist leider nur einer recht kleinen Gruppe zugänglich, aber ich möchte viele Menschen davon überzeugen, dass man schon durch einfache Änderungen der Verhaltensweise eine große Wirkung für seine Gesundheit erzielen kann.

PTFS: Welches Motto würdest Du deinem Sport-, Fitness- und Gesundheitskonzept geben?

Florian: Ganz klar: Echtes, natürliches Training!
Ein sportliches Training, das ja in irgendeiner Art und Weise eine Leistungssteigerung nach sich ziehen soll, muss einerseits anstrengend sein, braucht aber andererseits nicht viel mehr als den eigenen Körper. Klar gibt es Gerätschaften und Hilfsmaterialien, die das Training positiv beeinflussen, jedoch müssen immer unser eigener Körper und unsere Fähigkeiten im Mittelpunkt stehen. Genau das werde ich versuchen zu vermitteln.

PTFS: Klingt spannend. Vielen Dank für das Gespräch.

Florian: Mit mir immer gerne!
0
1 Kommentar
6.234
Michael Gumtau aus Eichenau | 17.03.2011 | 19:54  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.