Anzeige

Hausmittel gegen Schimmel Segen oder Fluch?

Die meisten Menschen werden mit dem Thema Schimmel über kurz oder lang zu tun haben. Aber Vorsicht! Erstens ist nicht alles Schimmel was nach Schimmel aussieht, zweitens sind die Mittelchen die man so im Discounter oder Baumarkt kaufen kann nicht ganz ungefährlich. In den meisten diese Mittel ist ein sehr hoher Anteil von Chlor oder anderen gefährlichen Inhaltstoffen. Zu erkennen an dem schwarzen X im orangen Feld, wenn Sie diese Zeichen sehen ist höchste Vorsicht geboten. Andere Mittel haben keine Kennzeichnung sind aber auch nicht wirksam. Da die Behandlung von Schimmel und deren Schäden strengen gesetzlichen Vorschriften unterliegt, wie § 14 Biostoffverordnung und §12 Gefahrstoffverordnung, und darin geregelt ist, dass Schadflächen die größer als 0,5m² sind, nur durch einen speziell dafür ausgebildetes und geprüftes Unternehmen saniert werden dürfen, sagt doch schon einiges. Wussten Sie das ?
Die Industrie weiß das, deswegen werden hauptsächlich Gebinde in 100 ml bis 500 ml angeboten. Aber wer sagt oder überprüft den, dass man nur eine Flasche kaufen darf. Und schon geht das Problem los. Es gibt ungefähr 250000 bekannte Schimmelarten alle haben sie eigene biologische Eigenheiten. Die einen sind:
Temperaturbeständig von minus 40°, die anderen bis plus 130°. Die einen lieben es feucht und warm die anderen prodzieren ihre eigene Feuchtigkeit. Aber zusammengefasst siehts so aus , es gibt kein Allheilmittel im Kleingebinde.
Um nachhaltig Schimmel zu bekämpfen ist als erstes eine Feststellung der Schimmelart notwendig. Oder haben Sie schon mal vom Arzt Medizin bekommen ohne sich vorher untersuchen zu lassen? Sicherlich können Sie jetzt sagen-" aber das hat doch geholfen-" der Schimmel ist doch für kurze Zeit weg.
Nun ja da gebe ich Ihnen schon recht aber die gesundheitliche Belastung durch die chemische Keule ist wahrscheinlich um einiges höher als die Belastung durch den Pilz.
Na gut dann sehen wir uns halt mal die guten Hausmittel an. Essig ,eines der beliebtesten Mittel, auch bei sogenannten Profis gerne genannt.
Da aber Essig organische Bestanteile enthält wirkt das ähnlich wie ein Dünger bei Pflanzen. Die enthaltene Säure kann zwar oberflächlich die Pilze zerstören, die Myzel werden aber durch die organischen Bestandteile wieder mit Nahrung versorgt. Alkohol ist auch ein sehr beliebter Stoff, nicht nur zum Trinken sondern auch zum Reinigen. Sicherlich erziehlt man mit dem richtigen Alkohol (
Isopropylakohol) aus der Apotheke geringe Erfolge. Achtung ! Leicht entzündlich und die Dämpfe sind auch nicht gesundheitsfördernd. Außerdem sollte nach einer kleinen Behandlung weder die Wohnung noch das Mobiliar geschädigt werden. Durch Verätzungen, Verfärbungen, oder sogar Zerstörung der Struktur. Sie sehen es ist nicht so einfach wie es einem weiss gemacht wird.
Nachhaltige Schimmelbehandlung, geht ja schon bei der Ursachenforschung los. Als erstes muss der Verursacher festgestellt werden,z.B. Wasserschaden,Gebäudeschaden, oder, oder, oder.
Wenn der gefunden ist , muss die Pilzart und der Zeitraum, wie lange er schon da ist, ermittelt werden. Danach muss man den Umfang der Schädigung feststellen. Macht man zu wenig, kommt er sehr schnell wieder (Geld umsonst ausgegeben). Macht man zuviel, wirds teuer und man hat nicht die Gewissheit, dass es auch wirklich was gebracht hat ,weil man ja mal nur saniert hat. Eine zielgerichtete Sanierung sollte vom Fachmann geplant und durchgeführt werden.Alles in allem, hoffe ich, Ihnen eine kleine Hilfe für eine etwas gesündere
Umwelt gegeben zu haben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.