Anzeige

Aus dem Norderdithmarschen Kochbuch für den bürgerlichen Haushalt (von 1901)

Zwiebelguß

(zu Suppenfleisch, Kartoffeln und Klößen)

Man macht einen reichlichen Eßlöffel gutes Speisefett heiß, läßt 2 feingeschnittene Zwiebeln darin mittelbraun werden, rührt das nöthige Mehl hinzu und, wenn es bräunlich geworden ist, kochendes Wasser, Zitronensaft oder Essig, wenig Salz und etwas Zucker. Dieser Guß muß ziemlich lange kochen und dicksämig werden.
(Vor dem Anrichten rührt man Fleischextrakt durch oder man bereitet ihn wie Fleischbrühe.)

Will man diesen Guß sehr dunkel haben, so läßt man Zwiebel und Mehl stark rösten, ohne sie zu verbrennen. Soll er fein werden, so reibt man ihn durch ein Siebchen und giebt etwas Wein daran.



(Den Text habe ich natürlich original übernommen)
7
Diesen Mitgliedern gefällt das:
3 Kommentare
28.882
Eugen Hermes aus Bochum | 10.06.2017 | 18:26  
4.610
Romi Romberg aus Berlin | 10.06.2017 | 19:26  
17.275
Renate Croissier aus Lünen | 10.06.2017 | 23:06  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.