Anzeige

Im Lübecker Altstadtquartier: Rund um den Koberg

In St. Jakobi erinnert ein Rettungsboot an das 1957 untergegangene Segelschulschiff "Pamir". Foto: Helmut Kuzina
Lübeck: Koberg | In der Nähe des Lübecker Burgtores blieb ein großer Bereich unbebaut, der Platz auf dem Koberg.

Das Areal, das derzeit gerade zur weihnachtlichen Festmeile gehört, wird an zwei Seiten von Gebäuden mit klassizistischen Fassaden eingerahmt, hier befinden sich auch das Heiligen-Geist-Hospital und die „Pastorenhäuser“ von St. Jakobi, das Haus der Schiffergesellschaft mit seinem „Gotteskeller“, und etwas versteckt steht das Emanuel-Geibel-Denkmal.

Zum Koberg, dem zweitgrößten Platz der Altstadtinsel, führen sechs Straßen.

Dezember 2016, Helmut Kuzina
2
1
1
2
2
1
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.