Anzeige

Die richtige Hundeschule finden

Ihr kaltschnäuziger Vierbeiner bereitet Ihnen Sorgen? Er ist unruhig, aggressiv oder bellt oft, ohne dass er damit aufhört, wenn Sie es ihm sagen? Vielleicht ist er aber auch extrem schüchtern, hat vor allem und jedem Angst und verkriecht sich immer ins hinterste Eck? Das muss alles nicht sein.

In einer Hundeschule lernen Sie, wie mit dem Hund umgegangen werden muss, damit er auf Dauer ein entspannter Weggefährte wird. Sie schlüpfen dabei in die Rolle des Leittieres, denn es darf nicht vergessen werden, dass der Hund ein Rudeltier ist. Am besten lernt man den Umgang in einer Hundeschule. Sollte sich aber keine in Reichweite befinden, gibt es heutzutage auch online Angebote, um das Verhalten zwischen Mensch und Hund anzupassen. Einige Angebote dazu finden Sie in diesem Online Hundeschule Vergleich bei tierfreunde.com.

Suche auf die Umgebung beschränken

Es gibt einige Punkte, die Online-Hundeschulen nicht bieten können. Ihr Hund erhält keine fachgerechte Betreuung eines Trainers, unter Umständen besteht kein Kontakt zu anderen Hunden und somit kann auch das Sozialverhalten zu den Artgenossen beeinträchtigt werden. Das kann Ihnen nur eine Hundeschule des „realen Lebens“ bieten.

Das Beste ist hierbei eine geeignete zu finden, die möglichst in Ihrer Nähe liegt. Doch warum ist das wichtig? Zum einen ersparen Sie Ihrem Tier lange Anfahrtswege und des Weiteren können Sie und Ihr Hund neue Freundschaften finden. Dadurch können Sie sich auch außerhalb der Hundeschule mit Gleichgesinnten treffen und so das Gelernte vertiefen. 

Im Internet nach Rezensionen suchen

Es ist wichtig eine Hundeschule zu finden, bei der Sie sich auch wohlfühlen. Nicht jede Hundeschule bietet auch alles an. Informieren Sie sich also, wer was genau anbietet und ob es gegebenenfalls auch Rezensionen darüber gibt, um bestens informiert zu sein. Auf folgender Seite können Sie sich umschauen, welche Hundeschulen es in Ihrer Nähe gibt, um sie dann miteinander zu vergleichen.

Sich bei Freunden mit Hunden umhören

Idealerweise befinden sich bereits Hundebesitzer in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis. Machen Sie sich die Mühe und erkundigen Sie sich bei Ihnen. Wer von Ihren Freunden war überhaupt in einer Hundeschule? Vielleicht fällt Ihnen bei genauerem Betrachten auch auf, welcher Hund eine solche Erziehung genoss und welcher nicht. Holen Sie sich Erfahrungen Ihrer Freunde, was an den Hundeschulen gut war, um die geeignetste für sich herauszufinden.

Oftmals sehen aber Hundebesitzer, die nie eine Hundeschule besucht haben ihre eigenen Fehler nicht. Oder aber sie wollen es nicht wahrhaben und lenken mit Sprüchen wie „das machen Hunde nun mal so“ ab. Lassen Sie sich davon aber nicht beirren. Auf dieser Seite finden Sie ein paar schlagfertige Argumente, warum sich ein Besuch in einer Hundeschule lohnt. Denken Sie daran, was Ihr vierbeiniger Begleiter lernt, wird er sein Hundeleben lang behalten.

Schnuppertermin vereinbaren

Haben Sie sich für eine Hundeschule entschieden, sollten Sie dennoch einen Schnuppertermin vereinbaren, um sich alles in Ruhe anzuschauen. Jeder Mensch ist anderes und so auch ein Hundetrainer. Es ist völlig natürlich, dass man nicht mit jedem gleich gut kann. Deshalb ist es wichtig auch mit den Hundetrainern klarzukommen. Sollten Sie das nicht tun, rät es sich, die Schule zu wechseln.

Hunde sind feinfühliger als Menschen und spüren es, wenn Ihnen etwas nicht behagt. Tun Sie sich deshalb den gefallen und checken Sie erst einmal die Lage, bevor Sie einen kompletten Kurs buchen, indem Sie sich nicht wohlfühlen. Schließlich soll das Training, trotz konzentrierter Arbeit, Spaß machen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.