Anzeige

Abschiedskonzert der Mittelalter-Komödianten Pill und Pankratz

Wann? 24.09.2010 19:00 Uhr

Wo? Ehrenburg, 56332 Brodenbach DE
Brodenbach: Ehrenburg |
Ein letztes Mal
Auf der Ehrenburg bei Brodenbach feierten die beiden musikalischen Schauspieler im Oktober 2001 ihren ersten Auftritt. Nun erschallt nach einer neunjährigen Karriere in ganz Deutschland auch das letzte „Fallala…“ auf dem Ehrenberge. Unzählige Auftritte auf Mittelaltermärkten und privaten Feiern in ganz Deutschland und Teilen Österreichs und Italiens brachte ihre Kunst den beiden unverschämt verspielten Gauklern ein. Ihre „Wahrheit über den Hergang der Historie“ zieht mit ihren unglaublichen Aufdeckungen Alt und Jung in ihren Bann: da erfährt man, wie Pill und Pankratz einstmals Hannibals zoologische Probleme bei der Überquerung der Alpen gelöst haben oder warum die weltberühmte Mona Lisa so geheimnisvoll lächelt. Viele berühmte Gestalten mehr aus dem Kanon der Allgemeinbildung tauchen in dem erzählerischen Gesang auf und erfüllen in frechem Ton scheinbar unbeabsichtigt ein humanistisches Bildungsideal. Anders, aber genauso komisch ist auch das launige Szenenspiel um zwei Liebende und ihre Verbündete, „Die Nachtigall“. Von dezenten Doppeldeutigkeiten bis zu unbekümmerter Direktheit spannen Pill und Pankratz den Bogen mit ihrer Wortakrobatik - ein Genuss für Sprach- und Rhythmusliebhaber.
Ein witziges Detail ihres Programmes sind die bizarren „Mönchsreiter“. Da schlüpfen beide in die Rollen von gleich vier Figuren. Ihre Oberkörper stellen schrullige Zwerge mit Reisigbesen und komischen Kopfbedeckungen dar, während die Unterkörper in den raumgreifenden Kutten zweier Bettelmönche stecken. Eine optischeTäuschung: man hat den Eindruck, die Zwerge würden tatsächlich die Mönche am Zügel lenken. „Bruder Ingobert“ und „Bruder Inkontinenz“ haben Pill und Pankratz ihre Reitwesen genannt. Diese Ode an die zuweilen schrillen Fantasywelten der Mittelalterszene ist allemal einen Hingucker wert. Ihren unschlagbaren Charme wussten neun Jahre lang nicht nur Kollegen der Szene zu schätzen, die gar eigene Musikstücke und Hörspiele („Der Ohrwurm“) über die Figuren Pill und Pankratz dichteten.
Viele große und kleine Veranstalter versuchten die beiden zu engagieren - oftmals wegen zu vieler Anfragen ein vergebliches Unterfangen. Jedes Wochenende standen sie im Dienste der Komik von Flensburg bis München auf mittelalterlichen Bühnen und zauberten alles von zartem Lächeln bis zu schallendem Gelächter auf die Gesichter. Doch kreative Geister wie Torsten Schördling und Harald Peinzke sind rastlos. Auf dem Weg zu neuen künstlerischen Inspirationen trennen sich nun zum Leidwesen ihrer vielen Fans aus ganz Deutschland ihre Wege. Ein letztes Mal sind sie am Freitag, dem 24. September ab 19 Uhr auf der Ehrenburg zu genießen - sie, deren Qualitäten von manch älterem Besucher bereits mit denen von „Insterburg und Co.“ verglichen wurden, deren Programm – wie die Presse einmal schrieb – „eine absolut abgedrehte Mischung aus Song, Instrumentalspiel, Klamotte, Sketch und Pantomime“ darstellt.
Zum Konzert sind leckere Spezereien aus der Burgküche der Ehrenburg zu genießen. Karten reservieren kann man auf www.ehrenburg.de oder unter der Telefonnummer 02605 3077.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.