Anzeige

Bayer Leverkusen – Fortuna Düsseldorf: Werkself ist Team der Stunde

Bayer Leverkusen schwimmt derzeit auf einer Erfolgswelle. Die Werkself ist seit sechs Spielen ungeschlagen und sorgte am letzten Spieltag sogar für die erste Saisonniederlage der Bayern. Fortuna Düsseldorf befindet sich dagegen seit drei Spielen in der knallharten Bundesligarealität. Die Abstiegsränge kommen langsam bedrohlich nahe.

Am Sonntagnachmittag steht für Fortuna Düsseldorf nach den beiden Partien gegen Gladbach in Liga und Pokal das dritte rheinische Duell der Saison an. Der Aufsteiger muss ins benachbarte Leverkusen reisen. Bayer ist seit dem vierten Spieltag ungeschlagen und kann mit viel Selbstvertrauen ins Duell gegen Düsseldorf gehen. Erst recht, nachdem die Werkself am letzten Spieltag seit über 20 Jahren wieder in München gewinnen und den Bayern dabei die erste Saisonniederlage beibringen konnte. Einen großen Teil zum Erfolg der Leverkusener trägt Stefan Kießling bei. Der Stürmer traf in jedem der letzten fünf Spiele. Bayer muss allerdings auf Stammkeeper Bernd Leno verzichten (Ellenbogen-OP). Wie beim knappen Pokalsieg über Arminia Bielefeld (3:2 n.V.) wird Michael Rensing das Tor hüten. In der Innenverteidigung wird Manuel Friedrich auflaufen, sollte Philipp Wollscheid (Grippe) nicht rechtzeitig fit werden. Auf jeden Fall fehlen wird Daniel Schwaab (Bänderriss). Ömer Toprak hat zwar einen Nasenbenbruch erlitten, wird aber wohl trotzdem spielen.

Abwärtstrend bei Düsseldorf: Schaffen sie die Wende?

Bei Fortuna Düsseldorf ging es in der Bundesliga zuletzt rasant bergab. Die Düsseldorfer verloren die letzten drei Spiele und kassierten dabei zehn Gegentore. In den Spielen zuvor ließ das Abwehr-Bollwerk nur zwei zu. In der Liga gab es zuletzt ein 1:4 gegen wieder erstarkte Wolfsburger. Im Pokal gegen Gladbach spielte die Elf von Norbert Meier aber wieder zu Null. Das könnte den Düsseldorfern neues Selbstvertrauen für das Spiel gegen Leverkusen geben, wo sie als Außenseiter antreten. Dabei muss Trainer Norbert Meier aber auf Oliver Fink verzichten, der eine Rotsperre absitzen muss. Für ihn wird wohl Andreas Lambertz ins Zentrum rücken. Offen ist, ob Nando Rafael oder Dani Schahin im Angriff spielen wird. Im Mittelfeld dürfte wie gegen Gladbach Axel Bellinghausen zum Zuge kommen. Während Leverkusen mit einem Sieg auf einen Champions-League-Platz klettern könnte, könnten die Düsseldorfer mit einer Niederlage sogar auf einen Abstiegsplatz abrutschen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.