Anzeige

Besonderer Allgäuer Gnadentag zur Kreuzwegeinweihung in Merazhofen

Herz Jesu Staue: Station 15: die österliche Auferstehungserlösung symbolisierend
 
stellvertretenden Dekan, Dr. Klaus Blessing aus Wangen bei seiner Festpredigt
Leutkirch im Allgäu: Pfarrkirche St. Gordian und Epimachus |

Kaiserwetter über dem Allgäu und kaum ein besser geeigneter Tag, als der Herz-Jesu-Sonntag für die Einweihung des Kreuzweges in Merazhofen.
Getragen von Volksfrömmigkeit und Glaubensstärke setzte der Augustinus Hieber Gedächtnisverein ein eindrucksvolles Zeichen, welches weit über Tag und Ort hinausgehend Bedeutung wie Strahlkraft hat.

Rosenkranzgebet 09.30, Festgottesdienst 10.15 mit anschließender Kreuzwegeinweihung, gemeinsames Mittagessen und erste Kreuzwegandacht um 14.00 bildeten den ebenso würdigen, als tief berührenden Rahmen eines echten Glaubensfestes.

Die Merazhofer Pfarrkirche St. Gordian und Epimachus war bis auf den letzten Platz und weit darüber hinaus besetzt, als Wallfahrtspfarrer, Pfarrvikar Robert Gubala MS, als geistlicher Hausherr, die Gläubigen – unter ihnen auch die örtlichen Fahnenabordnungen – sowie den stellvertretenden Dekan, Dr. Klaus Blessing aus Wangen als Festzelebrant begrüßte.
In seiner gehaltvollen Predigt ging Dr. Blessing auf das Kreuz sowohl als Reizthema in Schulräumen und Gerichtssälen, wie abgesägt auf Berggipfeln ein. Bekannte in ihm weit mehr als nur ein Symbol: "Willst Du sehen Gottes Spur, so betrachte Wald und Flur; willst Du IHN aber größer sehn, so bleib unter SEINEM Kreuze stehen!“. Geißelte das sicher nicht nur unglückliche bischöfliche Kreuzablegen am Tempelberg und ließ nur bei der Populismus-Aktion des neuen Bayerischen Ministerpräsidenten die letzte Positionierungskonsequenz vermissen.
Während also vielerorts das Kreuz eher kontrovers gesehen und diskutiert, oft, ja viel zu oft abgehängt wird, setzt Merazhofen an diesem Festtag ein gegenläufiges Zeichen: weiht seinen Kreuzweg ein. Ein Akt der zweifelsohne Seltenheitswert genießt und daher umso denkwürdiger ist.
Unter dem inbrünstigen Dirigat von Karl Kurray umrahmten die Musikkapelle Merazhofen neben der engagierten Organistin Rita Buchner mit ihrem Gotteslobchor in bewährter und excellenter Form musikalisch.

Unter den Klängen der Musikkapelle Merazhofen setzte sich nach dem Gottesdienst der Festzug in Bewegung, um die einzelnen Stationen des Kreuzweges – inkl. einer 15.: die über den Karfreitag hinausgehende Auferstehungs-Erlösung des Ostersinntages symbolisierenden Herz-Jesu-Staue – von Dr. Blessing segnend einzuweihen. Inzwischen war auch Pfarrer Elmar Schneider von der Allgäuer Seelsorger Einheit St. Gallus hinzugekommen.

Grußworte von Armin Fehr, stellvertretender Vorsitzender des Pfarrer-Hieber-Gedächtnis-Vereines und Siegfried Edelmann, Ortsvorsteher Merazhofen beendeten den offiziellen Teil.

Das Pfarrstadel-Team bewirtete ebenso gekonnt, als bewährt gut, ehe Schlag 14.00 mit der Präzession Allgäuer Pünktlichkeit Dekan Kurt Benedikt Susak die erste gemeinsame Kreuzwegandacht eröffnete.
Am Vormittag hatte der 1. Vorsitzende des Pfarrer-Hieber-Gedächtnis-Vereines mit seiner Gemeinde in Davos noch das, dem Allgäuer Segenspfarrer Hieber stets so wichtige Herz-Jesu-Fest gefeiert und diese Tradition bewusst mit Leben erfüllt.
Glaubenslebendigkeit kennzeichneten seine eindringlichen Worte an den einzelnen Stationen, deren Emotionalität das Wirken des Hl. Geistes spürbar werden ließen. Pfarrer Schneider verlas jeweils Evangelientexte, während die Gläubigen auf den Wegesabschnitten dazwischen in Gebete und Volksgesang einstimmten.

Zum 100jährigen Priesterjubiläum von Pfarrer Hieber war 2010 der Kreuzweg erstmals angedacht und inzwischen mussten einige Irritationen bewältigt werden, ehe ein kunsthistorisch wertvoller und vollständig erhaltener Kreuzweg erworben werden konnte.
Er führt vom Merazhofener Ortsrand Richtung des sagenumwobenen “Heiligen Stein" am Glaipfen und bietet damit einen der wohl einmalig schönsten Panoramablicke des Allgäus.

Unter www.facebook.com/Augustinus-Hieber-Allgaeuer-Segenspfarrer-311651489283561, sowie www.augustinus-hieber-allgaeuer-segenspfarrer.de, der in Kürze entstehenden home page, sind Informationen abrufbar.
Das von Angelika Sommer engagiert geführte Vereinssekretariat ist unter 0176 / 752 17 771 oder gedaechtnisverein@web.de zu erreichen.

Erich Neumann, freier investigativer Journalist
über DFJ Deutsche-Foto-Journalisten e. V. www.dfj-ev.de
Medienunternehmer im Gesundheitsbereich
Postfach 11 11, 67501 Worms
GSM +49 160 962 86 676
e-Mail e.neumann@cmp-medien.de
www.cmp-medien.de

© Bild: www.cmp-medien.de CC – Herz Jesu Staue: Station 15: die österliche Auferstehungserlösung symbolisierend
© Bild: www.cmp-medien.de CC – stellvertretenden Dekan, Dr. Klaus Blessing aus Wangen bei seiner Festpredigt
© Bild: www.cmp-medien.de CC – Gottesdienstbesucher
© Bild: www.cmp-medien.de CC – Karl Kurray Dirigent der Musikkapelle Merazhofen
© Bild: www.cmp-medien.de CC – Organistin Rita Buchner mit Gotteslobchor
© Bild: www.cmp-medien.de CC – Gottesdienstbesucher vom Chor gesehen
© Bild: www.cmp-medien.de CC – Kreuzwegprozession
© Bild: www.cmp-medien.de CC – Evangelium an Kreuzwegstation
© Bild: www.cmp-medien.de CC – Segnung mit Weihwasser
© Bild: www.cmp-medien.de CC – Segnung mit Weihrauch
© Bild: www.cmp-medien.de CC – Liturgischer Dienst bei der Einweihung von Station 15
© Bild: www.cmp-medien.de CC – Fahnenabordnungen mit Musikkapelle Merazhofen
© Bild: www.cmp-medien.de CC – Fahnenabordnungen
© Bild: www.cmp-medien.de CC – Grußworte Armin Fehr und Siegfried Edelmann
© Bild: www.cmp-medien.de CC – Dekan Susak und Pfarrer Schneider begrüßen zur ersten Kreuzwegandacht
© Bild: www.cmp-medien.de CC – Dekan Susak predigt an Kreuzwehstation
© Bild: www.cmp-medien.de CC – Panoramablick auf Kreuzweg und Allgäuer Berge
© Bild: www.cmp-medien.de CC – Einladung zur Kreuzwegeinweihung
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.