BSK Seelze siegt auch in Halle

    Merseburg: BG Halle Merseburg | Wir sind zurück aus Halle und haben die nächsten 2 Siegpunkte im Gepäck. Es war ein erfolgreicher Kampftag wieder einmal für unsere Mannen und wir sind glücklich und stolz zugleich den ersten Kampf in der Ferne auch mit einem Sieg abgeschlossen zu haben. Wir wurden freundlich empfangen von der BG Halle/Merseburg, von hier aus nochmal ein dickes Dankeschön an die Organisatoren dieser guten Veranstaltung. Kommen wir nun zu den einzelnen Kämpfen, um sie liebe Boxsportfreunde auch auf den aktuellen Stand zu bringen. Es ging los im

Bantamgewicht bis 54 Kg
Am heutigen Tage musste unser Steven Maleika gegen Andreas Robitsch, den Deutschen Vizemeister in den Ring steigen. Ein von Anfang an sehr verbissen geführter Kampf, bei dem Steven zunaechst die Nase vorn hatte. In der Folge sollte sich unser Athlet jedoch zu sehr auf den Schlagabtausch mit dem Gegner einlassen und vergaß, dass seine eigene große Stärke in der Distanz liegt, bei welcher er seine exzellente Beinarbeit zum Einsatz bringen kann. Dadurch verlor er wichtige Punkte und konnte in der dritten Runde nach einem umstrittenen Treffer nicht mehr weitermachen konnte. Das Kampfgericht konnte keinen unerlaubten Schlag erkennen und somit verlor Steven diesen Kampf vorzeitig.

Federgewicht bis 57 Kg
Wie schon vor einer Woche bei den Verbandsmeisterschaften, hiess hier das Duell Suher Alshamari gegen Chris Lauterbach und wieder gab es keinen Zweifel wer der bessere Boxer ist. Suher dominierte das Geschehen und konnte durch seine variablen und guten Schläge viele Treffer setzen. Schlitzohrig wie er ist, nahm er am Ende ein wenig Tempo aus der Partie um so seinen Gegner zu provozieren, denn dieser musste etwas machen, wollte er noch den Kampf gewinnen. Diese Angriffe fing Suher mit einem guten Auge ab und machte so unseren ersten Sieg an diesem Abend fest. Wieder einmal eine gute Leistung von unserem Publikumsliebling und wir sind sicher, dass wir noch viel mit ihm feiern werden.

Leichtgewicht bis 60 Kg
In dieser Gewichtsklasse standen sich Nver Martirosyan und Hagen Worofka im Ring gegenüber. Nver fing gut und stabil an, konnte den Gegner anfangs ausgucken und sogar einige präzise Treffer setzen. Doch im weiteren Verlauf des Kampfes wollte unser Boxer einfach zuviel erzwingen und mit Kraft Akzente setzen, was der Gegner erkannte und gut für seinen Vorteil nutzte. Immer wieder gelang es dem Boxer aus Halle nun durchzukommen und sich ein Punktepolster anzulegen, welches Nver nicht mehr aufholen konnte. Wer ihn kennt, weiss das er niemals aufgibt und er hat auch heute bis zum letzten Atemzug gekämpft, doch es sollte letztendlich nicht sein und so mussten wir die zweite Niederlage im erst dritten Kampf einstecken. Nver hat aus dieser Niederlage gelernt und wir schauen mit Zuversicht auf den nächten Kampf unseres armenischen Boxers, der soviel mehr kann, als er zur Zeit abruft.

Halbweltergewicht bis 64 Kg
Und da war er wieder, gewohnt stabil und einfach nur überlegen: Aytekin Yörecin in seinem Kampf gegen Christian Henze. Von Beginn an, war Aytekin der bessere und stabilere Boxer. Er reagierte blitzschnell, wenn die Fäuste seines Gegenübers an seiner Deckung anschlugen und setzte ihm damit schwer zu. In Runde Zwei, machte er sogar selber Druck und kam ein ums andere Mal mit schweren Treffer zum Kopf durch. Dieser Sieg und damit das Unentschieden zur Pause, war zu keiner Zeit in Gefahr. Wir sind froh eine so gute und verlässliche Verstärkung ins Team geholt zu haben und sagen an dieser Stelle noch einmal vielmals danke an Kämpfer und Trainer, an Vater und Sohn, für die Spitzenleistung.

Weltergewicht bis 69 Kg
Zur Pause also ein Unentschieden und die Spannung war da, als Alfonso Fusco gegen Sebastian Knigge in den Ring kletterte. Was in diesem Kampf geboten wurde, war einfach unübertreffbar. In einem Gespräch vor dem Kampf mit dem Trainer, sagte Alfonso Arthur Mattheis, dass er nervös und aufgeregt sei und nicht wüsste woher das kommt. Die Antwort die er darauf bekam, war ein Lächeln und die Bestätigung, dass diese Nervösität nur gut sein kann und genau das stellte sich als richtig heraus. Alfonso war ganz klar der Herr im Ring. Mit riesen Konzentration und Angriffen wie aus dem Lehrbuch konnte er das Publikum verzaubern. Er ließ seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance und legte somit den Grundstein für den späteren Sieg. Hätte man an diesem Abend den besten Techniker küren müssen, so wäre die Wahl einstimmig auf ihn gefallen. Es ist uns eine Ehre, einen so stabilen und klugen Boxer bei uns zu haben, wir freuen uns auf alles was da noch kommt.

Mittelgewicht bis 75 Kg
Jeder der beim letzten Heimkampf im Autohaus Kahle war, wird mir zustimmen wenn ich sage, dass Alexander Raynesh dort nicht wirklich überzeugen konnte. Aber am heutigen Kampftage, gegen Islam Sulimanov konnte er uns sogar verzücken. Bereits in der ersten Runde schnellte Alex Rechte über die Hand seinen Kontrahenten und knallte dort wenig später ans Kinn. Die Knie wuerden weich und der Islam musste zu Boden gehen. Er berappelte sich wieder und schloß die Deckung, so das er sich in die Pause retten konnte. Aber mehr als ein Retten war auch in der Folge nicht möglich, denn Alex boxte frisch und variabel auf, ganz anders als zuvor beim Heimkampf. Er zeigte gute Aktionen und hatte immer einen sicheren Punktvorsprung, den er letztendlich auch über die Zeit rettete und für uns einen weiteren sehr wichtigen Punkt holte. So wollen wir dich immer sehen Alex, so und nicht anders.

Halbschwergewicht bis 81 Kg
Wieder genesen war er und stieg somit auch für uns gegen Kevin Künzel in den Ring, unser Eugen Schelleneberg. Bis zum Ende der zweiten Runde lag Eugen vorne, wenn auch nur mit einem Punkt und seine Leistung war wirklich gut. Er war der aktivere Mann im Ring, derjenige der den Weg anzeigte und ihn ging. Er drückte dem Kampf seinen Stempel auf und es ist schade, dass sich dies nicht in einer deutlicheren Führung auszahlte. Die dritte Runde war es dann, die dem Kontrahenten erst das Unentschieden und dann durch eine Unachtsamkeit in den letzten Sekunden von Eugen, auch den Sieg brachte. Schade um so einentollen Kampf von Eugen, er haette es sich redlich verdient gehabt, auch was vom Kuchen abzubekommen, aber so bleibt ihm nun der Rückkampf um seinen Teil einzufordern. Wir freuen uns drauf.

Schwergewicht ab 81 Kg
Leider kann man über den Kampf von Stefan Sittner gegen Ronny Henschke nicht viel berichten, denn es reichte eine Runde um zu zeigen, dass Stefan zu überlegen ist. Wieder einmal holt er somit für uns den letzten und entscheidenden Punkt und macht den Gesamtsieg durch Aufgabe in der ersten Runde klar.

Nach diesem Tage sind wir nun klarer Tabbelenführer, mit 6:0 Punkten und reisen am 06.02.2010 nach Nordhausen zum Tabellenzweiten und wollen auch hier nichts verschenken.

Und wenig später, nämlich am 13.02.2010 ist es wieder soweit und sie liebe Leute, können uns im Autohaus Kahle, beim letzten Heimkampf der Saison gegen die BG Halle/Merseburg erleben. Zuvor aber, werden wir uns hier wieder melden, wenn wir aus Nordhausen wiederkehren.

Zum Abschluss noch einmal unser 1.Vorsitzender Arthur Mattheis zum heutigen Auftritt unserer Mannschaft:

"Ich hatte von Anfang an ein gutes Gefühl, aber na klar ist da immer die Aufregung. Würde die Mannschaft dem Druck standhalten, oder würde sie Schwächen aufweisen? Meine Gedanken erwiesen sich als zu Unrecht. Die Mannschaft war entschlossen und stabil und vor allem ein Team! Mein Dank gilt besonders den Trainern unserer Athleten, die immer voll bei der Sache sind und super Arbeit leisten. Ich freu mich auf den 06.02 wenn ich sie alle wieder beisammen habe."

Bis dahin liebe Boxsportfreunde

Ihr BSK Seelze i.A. Sebastian Kühn
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Magazin Seelze | Erschienen am 04.02.2010
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.