Anzeige

Lange Nacht der Museen in Berlin

Ende August fand in der Hauptstadt Berlin wieder die "Lange Nacht der Museen" statt. In der Nacht vom 25. zum 26. August, genau genommen zwischen 18 Uhr und 2 Uhr, konnten Interessierte ins Berliner Museen-Nachtleben abtauchen und sich von verschiedenen Themen inspririeren lassen. Insgesamt nahmen über 100 Berliner Museen an der kulturellen Veranstaltung teil und zeigten ihre Werke und Ausstellungen. Mit dabei war unter anderem die neu eröffnete Dali Ausstellung am Potsdamer Platz sowie die Alte Nationalgalerie in Mitte.

Die "Lange Nacht der Museen" ist zwei Mal im Jahr und setzt sich immer mit aktuellen Themen rund um die Hauptstadt auseinander. Im August war das Thema die 750 Jahre lange Geschichte von Berlin und der Einfluss der Zuwanderer in allen Bereichen des täglichen Lebens. So griffen viele der Museen dieses Thema auf und bereiten Sonderaustellungen vor. Aber auch abseits der Museen gab es viele Veranstaltungen zu diesem Thema, beispielsweise in Form von Theaterstücken oder Lesungen.

Besucher der "Langen Nacht der Museen" konnten zudem ganz bequem mit speziellen Busshuttles die verschiedenen Ausstellungsorte besuchen. Weiterhin musste nur ein einmaliger Eintrittspreis, zwischen 12 und 18 Euro, gezahlt werden, der für alle Veranstaltungsorte galt. Die Tickets konnten vorbestellt sowie an Vorverkaufsstellen oder auch noch spontan an der Abendkasse erworben werden. Günstige Hotels in Berlin mussten jedoch aufgrund der konstant hohen Nachfrage so früh wie möglich gebucht werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.