Anzeige

Welches Naturschutzprojekt liegt Ihnen besonders am Herzen, Herr Kleinschmidt?

Dieter Kleinschmidt (Foto: Dieter Kleinschmidt)
Dieter Kleinschmidt ist der stellvertretende Vorsitzende der Ortsgruppe Burgdorf, Lehrte, Uetze des Naturschutzbundes (Nabu), die in diesem Jahr ihr 30-jähriges Bestehen feiert. Im E-Mail-Interview spricht er über die Nachwuchssorgen des Nabu und verrät, warum es sich lohnt, an einer Fahrradtour des Nabu teilzunehmen.





Was zeichnet Ihre Ortsgruppe aus?

Vor allem zeichnen wir uns durch unsere Vielseitigkeit aus. Es laufen immer mehrere Projekte, weil die Vereinsmitglieder sehr engagiert sind. Trotzdem könnten wir jederzeit gern noch mehr aktive Mitglieder haben. Und der Nabu freut sich immer über Nachwuchs durch junge Naturschützer.

Ihre Homepage www.nabu-burgdorf-uetze.de weist eine Vielzahl von Projekten auf, um die sich der Nabu kümmert. Welche Projekte liegen Ihnen besonders am Herzen?

Mein Interesse gilt ganz besonders den Schleiereulen. Da gibt es immer Arbeit, denn die Nistkästen müssen zunächst aufgehängt und dann gepflegt und gereinigt werden. Wenn man die Eulen dann nachts sieht, wie sie Futter für ihre Jungen bringen, ist das ein schöner Lohn für die Mühe. Insgesamt betreuen wir 105 Nistkästen für Schleiereulen im Bereich Burgdorf, Lehrte und Uetze.

Welche Projekte stehen bis zum Jahresende noch auf dem Programm?

Im Herbst muss auf einer Streuobstwiese in der Herrschaft in Uetze noch der Baumschnitt erfolgen. Außerdem werden wir an der Aue noch zwei Container für Eisvögel aufstellen. Das ist ein Novum hier in der Region. Im Bereich der Tiefen Wiese zwischen Burgdorf und Röddensen wird noch ein Teich freizuschneiden sein, um Amphibien das Leben zu ermöglichen. Laubfrösche und Molche brauchen eben Sonne, und der Teich ist sehr zugewachsen.

Wenn sich jemand überlegt, ob er an einer Ihrer vielen Fahrradtouren teilnehmen soll – mit welchen Argumenten würden Sie dafür werben?

Das Hauptargument ist das Naturerlebnis. Wir haben immer ein Ziel im Blick, das wir selbst betreuen. Also gibt es bei jeder Fahrradtour sachkundige Informationen, ein schönes Gemeinschaftserlebnis – und man tut auch etwas für die eigene Gesundheit. Unsere Strecken sind nie länger als 25 Kilometer. Hinterher gibt es ein gemeinsames Kaffeetrinken. Die nächste Tour findet schon am 11. Oktober statt. Wir starten um 14 Uhr vom Schützenplatz in Burgdorf. Es geht zur Schafskäserei in Immensen. Dort haben wir einen Teich in der Nähe in unserer Betreuung.

Zum Thema Ehrenamt: Viele Vereine beklagen das fehlende Engagement ihres Nachwuchses. Welche Beobachtungen machen Sie beim Nabu?

Sicher ist das allgemein ein Problem. Beim Nabu gibt es seit gut einem Jahr zwei Kindergruppen bis zum Alter von zwölf Jahren, die professionell betreut werden. Unser Jugendwart ist sehr aktiv und kümmert sich gut um den Nabu-Nachwuchs. Beim Ferienkompass der Stadt Burgdorf sind wir regelmäßig vertreten. Wir hoffen natürlich, dass aus den Kindergruppen mal Jugendgruppen entstehen und wir so mehr Nachwuchs bekommen können. Außerdem gibt es gute Kooperationen mit einigen Kindergärten. Dort bauen wir Nistkästen und führen Exkursionen durch.

Wo sehen Sie die Nabu-Ortsgruppe in zehn Jahren?

Aus den Kindern sind dann Erwachsene geworden, die sich noch im Nabu engagieren und dazu beitragen, dass unsere Arbeit wächst und weitergeht.

Mal abgesehen von der Nabu-Gruppe: Was macht Burgdorf lebenswert?

Der Stadtpark und die Aueniederungen sind schöne Flecken. Das Burgdorfer Holz gefällt mir gut. Dass die Umgehungsstraße endlich gebaut ist, trägt zur Lebensqualität in Burgdorf erheblich bei. Ich bin gern mal in der Stadt und freue mich, dass dort nun nicht mehr soviel Verkehr sein wird.

Und was sollte in Burgdorf besser werden?

Ich bin schon ganz zufrieden hier. Meine Frau Rosi und ich fühlen uns wohl, so wie es hier ist. Allerdings würde ich mir sehr wünschen, dass die Natur mehr geachtet wird und wir im Einklang mit ihr leben.

Sie sind als Hobbyautor bei myheimat, dem Mitmachportal des Anzeigers, aktiv. Was halten Sie von dem Portal?

Das Portal myheimat ist für mich eine echte Bereicherung. Dank Günter Jatzkowski, dem Naturschutzbeauftragten für Burgdorf, ist der Nabu dort sehr gut vertreten.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Magazin Burgdorf | Erschienen am 10.10.2009
3 Kommentare
32.911
Günther Eims aus Sehnde | 08.10.2009 | 14:12  
26.978
Petra Pschunder aus Langenhagen | 10.10.2009 | 22:39  
26.215
Kurt Battermann aus Burgdorf | 17.11.2009 | 22:30  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.