Anzeige

WTS Rennen der Triathlon - Elite in Hamburg

Lehrter Fans mit ihrem Topathleten Justus Nieschlag
Mitte Juli - das heißt auf nach Hamburg zum "Hamburg Wasser World Triathlon", bei dem auch wieder das Rennen der Profis im Rahmen der World Triathlon Series (WTS) ausgetragen wurde.

Pünktlich zum Start der Damen um 14:10 Uhr trafen sich die ersten Lehrter auf der Schleusenbrücke in direkter Sichtweite zum Hamburger Rathaus.
Während sich Flora Duffy von den Bermudas bereits im letzten Drittel der Radstrecke einen guten Vorsprung herausgearbeitet hatte und diesen auch bis ins Ziel verteidigte, musste die einzige Deutsche - Laura Lindemann - hart um einen Plazt auf dem Podest fighten. Dies gelang ihr und sie wurde mit einem hervorragenden 3. Platz und einer Zielzeit von 59:40 min belohnt. Vor dem Rennen hatte Lindemann eine Top 8 - Platzierung als Ziel angegeben. Platz 2 bei den Damen ging an Ashleigh Gentle aus Australien.

Auch bei den Männern wurden die Zuschauer mit einem spannenden Rennen belohnt. Hier gab es häufige Führungswechsel auf dem Rad, es konnte sich niemand wirklich absetzen. Auch Justus Nieschlag, dessen Schwimmen nicht ganz nach Plan verlief, zeigte sich ab und zu an der Spitze des Feldes, sehr zur Freude seiner mitgereisten Fans. Wie er nach dem Rennen sagte, wurde der Sieger in einer Laufentscheidung ermittelt. Und hier setzte sich der Spanier Mario Mola mit einem 12-sekündigen Vorsprung vor dem Australier Jacob Birtwhistle durch. Dritter wurde der Neuseeländer Ryan Sissons, der zuvor Javier Gomez mit einem schnellen Antritt attackiert hatte.

Justus Nieschlag finishte nach einem guten 5 km Lauf das Rennen nach
54:51 min auf Platz 15. Wie dicht die Männer beieinander lagen zeigte sich darin, dass bereits 7 Sekunden weniger im Ziel eine Top 10 Platzierung bedeutet hätten. Aber Justus war am Ende sehr zufrieden mit dem Rennausgang. Der zweite Deutsche im Feld - Lasse Lührs - beendete das Rennen als 47. mit einer Zeit von 57:43 min.

Was viele Zuschauer nicht sahen, waren die Radstürze in der Wechselzone, sowohl bei den Damen als auch bei den Herren. Bei den Damen kam es zur Rad-Halbzeit zu einem schweren Sturz während der Durchfahrt der Wechselzone. Hier wurde die Holzrampe durch ein abbremsendes Motorrad beschädigt. Das entstandene Loch unter dem Teppich führte bei dem enormen Tempo der Wettkämpferinnen zum Sturz. Eine Französdin und eine Japanerin müssen daraufhin das Rennen beenden.

Auch bei den Männern erwischte es nach einem Fahrfehler den WTS - Führenden Fernando Alarza, dessen Rad derart beschädigt wurde, dass eine Weiterfahrt unmöglich war. Auch ein Franzose und ein Athlet aus Aserbaidschan waren in den Sturz verwickelt. Während der Franzose Le Corre das Rennen fortsetzen konnte, war auch für Rostislav Pevtsov der Wettkampf vorzeitig beendet.

Für uns Fans bedeutete es wieder einmal einen tollen Tag in Hamburg verbracht und spannende Wettkämpfe in einer tollen Atmosphäre erlebt zu haben. Und wann kann man den Triathlonprofis schon einmal so nah kommen?!

HAMBURG - C U next year!
0
1 Kommentar
37.531
Gertraude König aus Lehrte | 16.07.2017 | 13:05  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.