Anzeige

TSV Steinwedel Handball 1. Herren - Hallo 2013

Willkommen im neuen Handballjahr 2013, was gleichzeitig auch das 100 jährige Bestehen unseres Vereins einläutet!
Natürlich hat sich auch die 1. Herren für dieses Jahr einiges vorgenommen. Nach der für alle sehr überraschenden starken Hinserie haben wir unsere Ziele ein wenig neu justiert und nehmen mal ganz vorsichtig das Wort 'Aufstieg' in den Mund.

Da das Jahr nun schon gute 4 Wochen alt ist, ist natürlich auch bei uns schon einiges passiert.

Am 10.01. starteten wir mit der dritten Runde des Regionspokals in das neue Jahr und mussten bei der 1. Herren aus Empelde (übrigens ROL) einiges an Lehrgeld bezahlen. In der 1. Halbzeit kamen wir überhaupt nicht aus'm Quark und konnten nach 23 gespielten Minuten nur 3x einnetzen.
Ausreden sind natürlich mit langer Pause, Pecke am Ball, Donnerstagabend und Ersatzgeschwächt schnell gefunden, nur leider werden sie der Wahrheit nicht wirklich gerecht. In 60 Minuten haben wir es nicht geschafft unser Spiel aufzuziehen und haben so verdient mit 29:22 verloren.

Bereits den drauf folgenden Sonntag am 13.01. ging es dann auch schon mit dem Ligabetrieb weiter. Auswärts mussten wir uns bei der 2. Herren von der TuS Altwarmbüchen vorstellen. Altwarmbüchen zierte bis dahin das Ende der Tabelle, doch war eigentlich jedem von uns klar, das diese Positionierung nicht die tatsächliche Leistungsstärke der Gegner wieder gibt. Gegen Tabellenletzte kann man nun entweder hoch gewinnen oder schlecht aussehen.
Wir entschieden uns für die Variante B und spielten wieder ein bisschen zu viel Harakiri und bereiteten unserem Trainerduo wieder ein paar graue Haare mehr. Erst zum Ende der Partie konnten wir uns spielentscheidend absetzten und die beiden Punkte mit einem 23:31 Sieg mit auf die Heimreise nehmen.

Am Samstag, den 19.01. empfingen wir dann zum ersten Heimspiel in 2013 die Vierte von der TSV Burgdorf.
Wir hatten die Woche im Training die letzten beiden Spiele aufgearbeitet und wollten natürlich die gemachten Fehler abstellen und es gegen die Burgdorfer nicht so spannend gestalten wie in der Hinrunde.
Burgdorf reiste nur mit 8 Spielern an, was allerdings nichts heißen mag, da diese bei der Burgdorfer Wundertüte alles von Kreisklasse bis Weltklasse abdecken könnten, aber zumindest sicherte es uns die Überlegenheit an Spielern, so dass wir ein hohes Tempo gehen konnten.

Die ersten Minuten begannen noch recht verhalten und die beiden Kontrahenten tasteten sich gegenseitig ab. Bis zu einem 2:2 gestaltete sich das ganze Geschehen auf dem Platz noch halbwegs normal ab, aber ab da an entwickelte sich ein kurioses Spiel, anstatt wie im Hinspiel in einem Nervenkrieg zu geraten, stellten wir uns so gut mit Angriff und Abwehr auf die Burgdorfer ein, dass wir schnell auf 9:3 davon ziehen konnten. Burgdorf schaffte es nicht uns ernsthaft in Verlegenheit zu bringen und scheiterte im Angriff in trauriger Regelmäßigkeit an der Abwehr, dem Torwart oder dem Fehlwurf. So konnten wir unsere Führung kontinuierlich ausbauen und einen 17:4 Halbzeitstand kreieren.

In der Kabine warnte Frank uns eindringlich davor das Spiel schon als gewonnen abzubuchen und nur noch im ersten Gang über das Spielfeld zu fahren. Die nächsten 10 Minuten des Spieles sollten entscheiden, ob wir Burgdorf mit einer deutlichen Packung auf die Heimreise schickten oder sie nochmal Morgenluft wittern würden. Gewarnt und weiterhin Top motiviert kamen wir zurück auf die Platte, um den sprichwörtlichen Sack zu zumachen.

Da wir auch in der 2. Hälfte die Konzentration hoch hielten und keinen unserer bekannten Durchhänger zuließen, konnten wir das Halbzeitergebnis noch viel weiter hochschrauben und früh auf die Siegerstraße einbiegen. Burgdorf hatte schon resigniert und bei uns konnte sich so fast jeder Spieler in die Torschützenliste eintragen.

Dank einer zu 100% konzentrierten Leistung und auch ein bisschen Fortune konnten wir ein mehr als deutliches 36:11 erwerfen und die Vierte der Burgdorfer ohne zählbares auf den Heimweg schicken.

In diesem Spiel passte wirklich fast alles und es ist schwierig jmd. heraus zu heben. Mir persönlich gefielen unsere schnellen Außen Enno und Timo, sowie Hagen und Robin im Tor. Der Mittelblock war bei diesem Spiel auch ein wirklich ansehnliches Bollwerk ;-)

Nach dem Sportgruß durften wir uns dann auch bei unseren tollen Fans mit einer lautstarken HUMBA bedanken und ein wenig im Siegesrausch feiern.

Doch wie es so ist, zählt dieser Sieg beim nächsten Spiel gar nichts mehr und wir müssen und werden uns neu beweisen.

Dabei waren: Hagen Bauersfeld, Robin Schiebau, Alexander Hecht (3), Enrico Fraterrigo (7), Björn Wittig (1), Stephen Schmidt (1), Simon Hartmann (1), Alexander Meyer (3), Timo Dienelt (9), Oliver Meyer (5), Marten Hinz und Nils Hornbach (5)

Das Desaster zu verantworten haben wie immer: Frank Christ und Mario Fraterrigo

Fehlen tat leider der liebe Kai Dürr, der privat verhindert war.

Am Sonntag, den 27.01. um 15 Uhr kommt es gegen die 1. Herren der Friesen aus Hänigsen zur Revanche aus der Hinrunde. Hier verschenkten wir einen zur Halbzeit sicher geglaubten Sieg in dem wir einfach zu schluderig in Halbzeit zwei zu Werke gingen. Unsere einzige Niederlage in der Hinserie, würden wir jetzt gerne mit einem Sieg ausgleichen, doch dafür werden wir wieder einiges geben müssen!

Am Besten ist, ihr schaut euch das selbst an!!!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.