Anzeige

Schwerer Spieltag für die LSV-Mannschaften

Konnte mit ihrer Mannschaft keinen Punkt aus Großenheidorn entführen: Angelina Stanisavljevic
Lehrte: LSV-Tennispark | Größtenteils mit starken Gegnern hatten die Tennismannschaften am vergangenen Spieltag zu kämpfen. Während die 1. Herren spielfrei war, musste sich die 2. Herren zu Hause mit dem TSV Denstorf auseinander setzen. Etwas unerwartet mussten Lars Schönfeld, Jens Langkopf und Robin Margenfeld in den Match-Tiebreak gehen, den sie allesamt verloren. So blieb es David Jarosinski vorbehalten, durch ein 6:4 und 6:3 den einzigen Punkt in den Einzeln zu verbuchen.
Auch die anschließenden Doppel wurden beide durch den Match-Tiebreak des dritten Satzes entschieden. Diese Mal waren jedoch die Lehrter die Glücklicheren. So gewann das Doppel 1 mit Schönfeld/Jarosinski 6:4, 4:6 und 10:3 und das Doppel 2 mit Wittek/Heller 6:3, 3:6 und 10:6. Damit führt der LSV in der Tabelle gerade mal mit 3 Sätzen Vorsprung. Um den Spitzenplatz halten zu können, sind hohe Spielgewinne in den restlichen Begegnungen erforderlich.
Keine Probleme an diesem Wochenende hatte die 3. Herren, die die junge Mannschaft des MTV Ilten mit 6:0 besiegen konnte. Alle Spiele wurden durch zwei deutliche Satzgewinne entschieden. Im Einzel punkteten Tobias Kalski, Alexander Palnau, Robert Gross und David Gross, im Doppel die Paarungen Kalski/Gross R. und Kutz/Gross D.
Die Damenmannschaft musste beim TCGroßenheidorn antreten und kann dort mit 1:5 unter die Räder. Lediglich Snezana Stanisavljevic konnte durch ihr starkes Einzel mit 6:1 und 6:2 einen Erfolg beisteuern. Angelina Stanisavljevic, Katrin Beinsen und Sandra Schiele mussten deutliche Niederlagen hinnehmen.
Angelina und Snezana kämften sich im Doppel noch in den Match-Tiebreak, verloren diesen aber mit 5:10. Jana und Katrin unterlagen in ihrem Doppel mit 0:6 und 3:6.
Spielfrei war auch die 1. Herren 50.
Ein 3:3 schaffte die 2. Herren 50 im Heimspiel gegen den TC Wathlingen. Zweisatz-Siege gab es für Wilfried Palnau an Platz 1 und Hans-Jörg Heitmann an Platz 3. Jürgen Motzkau an Platz 4 musste über den Match-Tiebreak gehen, den er mit 10:6 für sich entschied. Einen Einzelpunkt abgeben musste Michael Talke, der den zweiten Satz mit 6:7 verlor. Trotz der 3:1-Führung reichte es am Ende nur zu einer Punkteteilung, da beide Doppel an die Gäste gingen. Ein enges Spiel machten Palnau/Talke, die im Match-Tiebreak mit 5:10 das Nachsehen hatten. Motzkau/Bittner verloren nach zwei relativ klaren Sätzen.
Beim starken TV Ahlten musste die Herren 55 antreten und kam über ein 1:5 nicht hinaus. Den Ehrenpunkt erkämpfte sich Reinhard Seger im Einzel nach einem 12:10 im Match-Tiebreak. Ulli Pausch verlor seinen Match-Tiebreak mit 5:10, während Willi Bührich und Alfred Schmerling in zwei Sätzen unterlagen.
Auch die Doppel Schmerling/Winnefeld und Bührich/Ahrens verloren deutlich in zwei Sätzen.
Noch schlimmer erwischte es die Herren 60, die im Heimspiel dem SV Anker 06 Gadenstadt mit 0:6 unterlagen. Die einzige Siegchance im Einzel hatte Herbert Gabbert, der den Match-Tiebreak aber unglücklich mit 13:15 verlor. Manfred Schulz, Günther Arlt und Werner Hingst unterlagen in zwei klaren Sätzen.
Auch die Doppel von Schulz/Arlt und Gabbert/Grund konnten nicht gewonnen werden.
Die Spielgemeinschaft der Damen 50 verlor ihr Heimspiel gegen den TC Grün-Gelb Burgdorf mit 2:4. Dieses Mal war es Reingard Bunk, die einen Einzelsieg verbuchen konnte. Petra Palnau, Sigrid Schmerling und Gisela Ehret unterlagen jeweils in zwei Sätzen.
Den zweiten Punkt holte das Doppel Palnau/Bunk, die mit zweimal 6:2 erfolgreich waren. Schmerling/Ehret verlor mit 2:6 und 3:6.
Ihre zweite Niederlage mussten die B-Junioren hinnehmen. Achtungserfolge gelangen jedoch Benedikt Bienert im Einzel mit einem 7:6, 3:6 und 10:2-Sieg sowie dem Doppel Bienert/Nolte, die 6:4, 5:7 und 10:3 gewannen. Torben Blanke, Aaron Laurig und Donald Wedemeyer verloren ihre Einzel, Blanke/Laurig das andere Doppel.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.