Ein Rückblick in die Zukunft – 100-Jahre-Turnier „Meister aller Klassen“

  Die Aufstiegs-Saison 12/13 ist schon fast Geschichte, doch ein kleiner Blick zurück lohnt sich immer:

Wie jede gute Geschichte begann es mit: „Es war einmal im Sommer 2012…“

Nach 2 erfolgreichen Jahren und dem Aufstieg in die Regionsliga trennten sich die Wege von Christian Tepp und uns. Nach dem Motto „Man soll gehen, wenn es am schönsten ist!“ suchte Christian eine neue Herausforderung für sich.

Somit gingen wir mit sehr gemischten Gefühlen in die Sommerpause, da zu diesem Zeitpunkt eine Nachfolgeregelung noch nicht abgeschlossen war.

Wie in jedem kleinen Dorf, das umringt ist von römischen Bastionen… ähh, ich meine großen Nachbarstädten lief die Gerüchteküche heiß und den neusten Klatsch und Tratsch in Form von Namen gab es bereits morgens bei Schaller zum Brötchen dazu.

Die Suche fand ein Ende, ein sehr erfolgreiches, aber dazu später mehr…

Man präsentierte der Mannschaft Frank Christ. Frank Christ? Wer war der Mann?! Einigen Langzeit-Handballern in der Mannschaft sehr wohl ein Begriff. Ich sag mal liebevoll „der Schreihals“…

Nach erstem gemeinsamen Training und dem gegenseitigen abtasten, zerschlugen sich aber alle Vorurteile und wichen dem Gefühl: „Ja, das kann passen!“

Etwas verspätet ging es so in die Vorbereitung für die neue Saison in der neuen Liga. Frank steigerte das Vorbereitungstraining noch einmal im Vergleich zu Christian (und da dachten wir schon es geht nicht schlimmer). Heute sind wir schlauer. Lockeres Warm-Up-Training ist auch nur eine Tarnung ;-)

Fit gemacht und voller Elan ging es in die neue Saison. Hinterher ist es immer leichter gesagt, aber unsere Zielsetzung war ein Platz im Mittelfeld und bloß nicht gleich wieder absteigen.

Die ersten drei Spiele wurden gewonnen und dem Publikum wurde einiges geboten. Zwischen Genie und Wahnsinn spielten wir alles ab und schafften es trotzdem 6:0 Punkte mit zu nehmen.

Doch wie es so ist, gibt es immer einen Dämpfer. Im vierten Spiel flogen wir wohl schon deutlich zu hoch und nach einer deutlichen Halbzeitführung unserseits, zwang uns Hänigsen über ganz viel Einsatz und Kampf ihrerseits in die Knie und verdienten sich die 2 Punkte.

Rums… da war er wieder der Boden der Tatsachen… Eine Woche vor dem Duell gegen den selbsternannten Aufstiegsaspiranten HSC Hannover.

Doch irgendwas hatte sich in dieser Mannschaft verändert. Eine mannschaftliche Geschlossenheit, wie ich sie in über 17 Jahren Handball so noch nicht erlebt habe, kam zu Tage.

Gegen Hänigsen verdient verloren, wollten wir alle gegen HSC den Sieg und zeigen, dass wir es auf jeden Fall besser können.

Bis zur Winterpause gaben wir keinen Punkt mehr ab und zierten den Anfang der Tabelle.

Und so ging es los, dass dem einen oder anderen das Wort „Meister“ oder „Aufstieg“ im Kopf herum kreiste.

Wir blieben, dank einer guten Wintervorbereitung durch Frank ruhig und gut vorbereitet für die Rückrunde.

Doch ein weiterer Nebeneffekt durch unseren Erfolg war, dass unsere selbsternannte „Grüne Hölle“ immer mehr an Zuspruch fand, neben den Stammgästen (1000x Danke) fanden sich jetzt auch andere ein und unsere Halle entwickelte immer mehr Höllen-Atmosphäre.

Im Schnitt sahen uns jetzt pro Heimspiel ca. 100 Leute und das ist mit der größte Erfolg für uns.

Wir spielten uns in den Siegesrausch und konnten auch die ersten vier Partien der Rückrunde für uns entscheiden, zudem gelang uns auswärts die Revanche gegen Hänigsen.

Am 09.02. kam es dann zur ersten richtigen Entscheidung in Sachen „Aufstieg“! Die Zweitplatzierten vom HSC waren zu Gast in der heimischen Hölle. In einem unglaublich kampfbetonten Spiel, in dem die Führung stetig die Seiten wechselte, konnten wir mit dem Abpfiff den Ausgleich durch Nils Hornbach erzielen und dem direktesten Konkurrenten einen Punkt abnehmen.

Drei Spiele später war es dann soweit…

Auswärts gegen die HSG Langenhagen feierten wir unser Aufstiegsspiel. Eigentlich hätte die Mannschaft hier auch nur feiern können, da Alex Hecht das Spiel mit 15 Toren quasi alleine entschied, aber er brauchte ja noch unbedingt Anspieler.

Im letzten Heimspiel feierten wir dann eine rauschende Partie mit unserem Heimpublikum und schlussendlich wurde die Saison ohne weitere Niederlage beendet.

Doch warum dieser Bericht?

Die Saison ist noch nicht ganz vorbei…

Den TSV Steinwedel gibt es jetzt nämlich 100 Jahre und das wollen wir mit euch feiern…

Am 15.06. wollen wir nicht nur „Meister der RL“ sein, sondern auch „Meister aller Klassen“!

Im Rahmen unseres Festjahres hat das Handball-Orga-Team in Absprache mit dem Wettergott ein tolles Turnier für uns und unsere Gastmannschaften vorbereitet.

Auf drei Spielfeldern „Tartanplatz“, „Beachplatz“ und „Rasenplatz“ wollen wir bei den Damen im Jeder-gegen-Jeden-Modus und bei den Herren in Form einer Gruppenphase den „Meister aller Klassen“ ermitteln.

Für reichlich Verpflegung ist gesorgt, das Wetter wurde bestellt und jetzt fehlt nur noch die Unterstützung durch euch!! Seit dabei, wenn es wieder los geht mit Handball.

Das Turnier wird um 10.00 Uhr angepfiffen und um ca. 17.30 Uhr wollen wir dann unseren „Meister aller Klassen“ küren!

Das Rahmenprogramm verspricht auch einiges an guter Laune. Bereits Freitagabend können sich die anreisenden Mannschaften auf der großen FFN-Party die Beine müde tanzen und uns somit einen kleinen Vorteil verschaffen.

Wer Samstag nach dem Turnier noch nicht genug hat, feiert seinen Sieg oder trinkt die Niederlage schön mit Begleitmusik durch die „Bayern Stürmer“ und als Hauptakt die legändere „Spider Murphy Gang“.

Somit schließt sich der Kreis…
Die Saison 12/13 wird ihr Ende finden und wir freuen uns mit euch auf ein weiteres tolles Jahr, dann aber in der Regionsoberliga.

Eure 1. Herren
0
1 Kommentar
322
Mario Fraterrigo aus Lehrte | 12.06.2013 | 21:37  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.