Anzeige

Verbot von frei zugänglichen Naturheilmitteln soll bald in Kraft treten.

Die EU schlägt wieder zu.
Klammheimlich, von der Öffentlichkeit fast unbemerkt und von langer Hand geplant, will die EU eine Verordnung in Kraft treten lassen.
Die neue Verodnung 1924/2006/CE beinhaltet in Inhalt folgendes. Das Kernstück fußt auf einer Liste, die den Verkauf von Nahrungsergänzungsmittel nahezu unmöglich macht.

Schon seit 2012 ist es verboten worden, zu bewerben, das verschiedene Obst und Gemüsesorten gesundheitliche Auswirkungen haben können.
Wie z.B. das Zwiebel antibiotische Fähigkeiten hat, oder das Knoblauch gut für Hirn und Herz sind u.s.w.
All das Wissen um diese Produkte darf nicht mehr so öffentlich beworben werden.
Es sei den die Hersteller und Verkäufer der Nahrungergänzungsmittel beweisen in kostenaufwendigen Studien, das es so und so wirkt.

Das Geld für diese aufwendigen Studien haben die kleineren Firmen natürlich nicht, auch dauert die Prozedur mind. 4 Jahre.

Aber mal ehrlich, reicht nicht unser gesunder Menschenverstand aus um zu wissen, das Sauerkraut und Pflaumen abführend wirken?

Mir schwant da unheimliches.

Will man nicht, das wir unsere Gesundheit selbst in die Hand nehmen und vielleicht dadurch gesund werden?

Denn genau das ist im Moment im Begriff sich tatsächlich zu wandeln.
Die Menschen erkennen das sie sich keinen Gefallen tun, alles in sich hinein zu stopfen was der Supermarkt hergibt.
Sie erkennen langsam das man die eigene Gesundheit nicht nur über die Pharmaindustrie erhalten kann.
Und das wichtigste, nicht zu vergessen.
Wir erkennen langsam das es da einige gibt, deren unser Wohlbefinden nicht am Herzen liegt.
Ganz im Gegenteil, wir werden immer weiter eingeschränkt in unserer Freiheit, uns wird suggeriert, das wir beschützt werden müssen, vor falschen Heilversprechen und ach so unsinnigen Mittelchen.

Dies gibt es und wird es auch immer weiterhin geben, das ist wohl auch so.

Doch mal ehrlich, gibt es das nicht auch in der Schulmedizin?
So richtig gesund machen uns die Pharmazeutischen Mittelchen auch nicht.
Oder ist schon mal jemand durch jahrelange Einnahme von Blutdrucksenkenden Tabletten geheilt worden?
Würde mich sehr wundern.
Da würde ich mir doch lieber jeden Tag eine Knoblauchzehe oder die Mistel reinziehen, die hat jedenfalls mit Sicherheit keine derartigen Nebenwirkungen, die ich wieder unterdrücken muß.

An einer Überdosis Knoblauch ist meines Wissens noch keiner gestorben.

Hier deshalb meine Bitte. Es gibt eine Vereinigung die sich aufgrund dieser irrsinnigen Verordnung gebildet hat um mind. 1 Millionen Unterschriften zu sammeln, damit diese Verordnung nicht durchkommt.
Hier der Link, bitte das Video ansehen und dann unterzeichnen und weiterleiten.

http://www.grundrecht-gesundheit.de/

Einen schönen Tag noch und Vielen Dank für´s Lesen.
0
11 Kommentare
425
Wolfgang Fabisiak aus Hemmingen | 18.08.2013 | 14:45  
56.686
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 18.08.2013 | 17:50  
56.686
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 18.08.2013 | 17:53  
174
Anne Mone aus Lehrte | 18.08.2013 | 18:19  
174
Anne Mone aus Lehrte | 18.08.2013 | 18:43  
2.573
Henry Gast aus Hannover-Misburg-Anderten | 18.08.2013 | 19:07  
174
Anne Mone aus Lehrte | 18.08.2013 | 19:18  
56.686
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 18.08.2013 | 19:19  
2.573
Henry Gast aus Hannover-Misburg-Anderten | 18.08.2013 | 20:25  
174
Anne Mone aus Lehrte | 19.08.2013 | 09:38  
56.686
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 19.08.2013 | 14:56  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.