Anzeige

Niedersächsische Sozialministerin Aygül Özkan in Ahlten

Die Ahltener CDU mit Sozialministerin Aygül Özkan, Landtagsabgeordneten Dr. Hans-Joachim Deneke-Jöhrens und Regionsabgeordneten Bernward Schlossarek
 
CDU-Ortsverbandsvorsitzende Heike Koehler mit Ministerin Aygül Özkan
Sozialministerin Özkan dankt für ehrenamtliches Engagement
Gesellschaft der Zukunft als Thema beim traditionellen Gänseessen in Ahlten

„Ehrenamtliches Engagement ist der Motor für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft. Aber auch ein Integrationsbeschleuniger. Denn nirgendwo anders lernen sich die Menschen besser kennen als bei der gemeinsamen ehrenamtlichen Arbeit in Vereinen, Verbänden und anderen Institutionen.“ Mit diesen Worten rief die Niedersächsische Sozialministerin Aygül Özkan in ihrer Rede beim traditionellen Gänseessen der CDU Ahlten am vergangenen Freitag die Vereine auf, sich angesichts der demografischen Entwicklung stärker interkulturell zu öffnen und damit auch Mitbürgern mit Migrationshintergrund das Mitmachen in Vereinen und im Ehrenamt zu erleichtern. Hierbei hob sie die von der CDU Ahlten organisierte Typisierungsaktion für einen kurdischstämmigen Jungen aus Ahlten sowie die Maßnahmen der Kinder- und Jugendfeuerwehr zur interkulturellen Öffnung hervor und dankte allen ehrenamtlich Aktiven vor Ort für ihr Engagement. Mit Schmunzeln vernahmen die so Gelobten dann auch von der Ministerin, dass ehrenamtlich Tätige laut aktueller Studien die Chance auf ein sieben Jahre längeres Leben hätten.
Die Ministerin nahm als Gast an der Jahreshauptversammlung des CDU Ortsverbandes Ahlten teil. Die Vorsitzende der CDU Ahlten, Heike Koehler, sowie Ortsbürgermeister Jürgen Kelich unterstrichen in ihrer Begrüßung dann auch die Bedeutung, die dieser Besuch einer Ministerin für Ahlten habe.
Im weiteren Verlauf des Abends stellte Ministerin Özkan die Herausforderungen aber auch die erfolgreichen Maßnahmen der Niedersächsischen Landesregierung im Bereich Pflege dar. Da sich die Zahl der zu Pflegenden in Niedersachsen bis 2030 um 90.000 Menschen auf 350.000 erhöhen wird, hat die Landesregierung im letzten Jahr mit allen Akteuren den Pflegepakt auf den Weg gebracht. Die Ministerin appellierte, die Pflege nicht schlecht zu reden, sondern gerade auch junge Menschen für den Pflegeberuf zu begeistern. In Niedersachsen seien jetzt faktisch alle Altenpflegeschülerinnen und –schüler vom Schulgeld freigestellt. Weitere Maßnahmen zur Attraktivitätssteigerung der Pflege werden nun umgesetzt. Dazu gehören eine verbesserte betriebliche Gesundheitsförderung, die Entbürokratisierung in der ambulanten und stationären Pflege sowie die Berücksichtigung von Tarifgehältern bei Pflegesatzverhandlungen. Die Versammlungsteilnehmer quittierten nicht nur dies sondern auch die Konzepte zu einer besseren Vereinbarkeit von Familie, Beruf und Pflege mit deutlicher Zustimmung. Letzteres wird zukünftig nicht nur familienpolitisch sondern auch arbeitsmarktpolitisch noch mehr an Bedeutung gewinnen.

In zwanzig Jahren wird die Bevölkerung Niedersachsens um 22 % geschrumpft sein und fast die Hälfte der hier lebenden Menschen über 60 Jahre alt sein. Ministerin Özkan machte deutlich, dass es deshalb zukünftig noch wichtiger werde, eine optimale und wohnortnahe medizinische Versorgung auf dem Land und in der Stadt sicherzustellen. Hierzu fördert die Landesregierung die Niederlassung von Hausärzten in weniger gut versorgten Gebieten mit jeweils 1 Mio. € jährlich sowie die Entwicklung von Konzepten für Delegationsmöglichkeiten ärztlicher Leistungen sowie für mobile Arztpraxen, um insbesondere die Versorgung im ländlichen Raum zu verbessern.

Bevor die Ministerin zusammen mit allen Anwesenden den Gänsebraten genießen konnte, nahm sie noch die Ehrung von Gertrud Kluge und Bernd Kook für 40-jährige Mitgliedschaft und von Michael Belka für 25-jährige Mitgliedschaft in der CDU vor.
Die verbleibende Zeit nutzten die Anwesenden für vielfältige Gespräche mit der Ministerin und den örtlichen Politikern. Bei den Ahltenern bleibt zweifellos der Eindruck einer dynamischen, kompetenten und sehr sympathischen Ministerin, die auch zukünftig als Gast herzlich willkommen sein wird.
Abschließend ging der Lehrter Landtagsabgeordnete Dr. Deneke-Jöhrens in seinem Grußwort noch auf den anlaufenden Wahlkampf ein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.