Anzeige

40 Jahre --- Jubiläum

Jedermann im Jahr 2009
 
Jedermann im Jahr 2009
Das feiert im Mai 2017 der Spielkreis Theater der Matthias Gemeinde in Hannover Buchholz

Damals
Mit dem Aufruf im Gemeindebrief „wer hat Lust Theater zu spielen“ meldeten sich leider nur zwei Interessierte, so dass das Theaterprojekt zunächst in die Schublade wanderte. Erst ein Jahr später, also vor 40 Jahren, bekam dieses Vorhaben einen neuen Schub und siehe es meldeten sich mehr Theaterbegeisterte. Die Entscheidung zum ersten Stück „Unsere kleine Stadt“ war schnell getroffen. Große Erwartungen wie in der Gemeinde Theater spielen wohl angenommen wird, hatte die kleine Gruppe nicht. Doch die Überraschung war groß. Bei drei Vorstellungen spendeten 210 begeisterte Zuschauer ihnen Applaus.
„Damals“, so berichtet Mary Wendtlandt, sie gehört seit 38 Jahren der Gruppe an, „zeichneten wir mit Schablonen die Tapeten für das Bühnenbild“ und lacht herzhaft als sie dies berichtet. Auch die Kostüme nähten sie für die nächsten Theaterstücke selber.
Einfache Lichtquellen, wie Stehlampe, setzten die Schauspielerinnen und Schauspieler ins rechte Licht, aber alle spielen mit großer Begeisterung, die heute noch zu spüren ist.

Heute zählen zum Spielkreis Theater etwa 70 Mitglieder, die allerdings nicht alle auf der Bühne stehen mögen. So werkeln die Bühnenbauer, verantwortlich Thomas Pompetzki, in der aktuellen Saison an jedem Dienstag am Bühnenbild. Dies zeichnet in Absprache mit der Regie Erik Bedijs. „Es macht immer noch Freude ein Bühnenbild wachsen zu sehen“ ist während der Proben zu hören.

Besonders die Technik hat sich in den 40 Jahren sehr entwickelt, so dass große Scheinwerfer mit LED Leuchten die Bühne und Schauspieler für das Publikum ins sichtbar werden lässt.

Zu ihren bekanntesten Theaterstücken gehören sicherlich „Jedermann“ oder die Physiker. Alle zu nennen sprengt einfach den Rahmen.
Das aktuelle Stück, das insgesamt 12mal gespielt wurde, sahen 2500 Zuschauer.

Mit Wehmut blicken alle Beteiligten auf das Verlassen „ihres“ Gemeindehauses zurück. Dies steht dem Theater seit 2013 nicht mehr zur Verfügung. Seitdem spielen sie in der Matthias Kirche und nutzen den Altarraum als Bühne.
„Für uns war es eine schwierige Zeit“ berichtet Sigrid Jahnel, auch seit 38 Jahren Mitglied, „wir wussten lange nicht, wo wir zukünftig spielen sollen.“ Zumal Alle gerade die Nähe im Gemeindehaus während der Proben als sehr gut empfanden und sie während der 12 Aufführungen das Bühnenbild nicht abbauen mussten.
„Die ersten Proben in der Kirche stellten uns vor neue Herausforderungen“, wirft Christine Gerner ein, sie ist seit 1981 Mitglied. Damit meint sie die „Bühne“ zu betreten, sie nach einer Szene zu verlassen und das es keinen Vorhang gibt. „Aber“, lacht Jochen Gerner, seit 1982 zugehörig, „es lässt sich alles lernen und wir haben es sehr gut gemeistert.“

Einen Traum hegen alle aktiven Schauspielerinnen und Schauspieler: Schön wäre es, eine mobile Bühne zu besitzen, damit nicht häufig in der aktuellen Saison das Bühnenbild ab- und aufgebaut werden muss.
Und wer weiß es schon: möglicherweise erfüllt sich eines Tages der Traum.

Zu allen Vorstellungen nimmt der Spielkreis Theater gern Spenden entgegen (keine Eintrittsgelder), die sie nach der Saison verteilen. So erhält die Matthias Kirche Geld, aber auch Schulen in denen Theater AG `s stattfinden.

Herzlichen Glückwunsch zum 40jährigen Jubiläum und die Theaterfans vom Spielkreis und nicht nur diese, freuen sich auf die nächsten Theaterstücke.
Zu allen Vorhaben ganz viel Erfolg!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.