Anzeige

33. Internationaler Museumstag am 16. Mai

Stadtmuseum Burgdorf beteiligt sich mit attraktivem Sonderprogramm

Am Sonntag, 16. Mai, findet der 33. Internationale Museumstag statt. Rund 6.500 Museen in Deutschland begehen diesen Tag mit zahlreichen Aktionen, bei denen die Besucher das breite thematische Spektrum der von den Heimat- und Regionalmuseen und den großen staatlichen Einrichtungen getragenen Museumsarbeit kennenlernen können.

VVV und Stadt Burgdorf beteiligen sich an diesem Ereignis mit einer Sonderaktion im Stadtmuseum (Schmiedestraße 6). Bis zum 6. Juni ist dort die medizingeschichtliche Schau „Von der Ameise zur Schlüsselloch-Chirurgie – 1000 Jahre Medizingeschichte und 100 Jahre Medizintechnik“ zu sehen. Am Museumstag haben die Besucher von 14.00 bis 17.00 Uhr die Gelegenheit, die eindrucksvolle Ausstellung kennen zu lernen und sich über Arbeit des Stadtmuseums zu informieren. Leihgeber Dr. Heinrich Peyers hat eine umfangreiche Sammlung bedeutsamer und oft einmaliger Exponate zusammengestellt, die die segensreiche Entwicklung der medizinischen Behandlungsmethoden und die damit verknüpften Heilerfolge dokumentieren. Dazu gehören erstaunliche chirurgische Werkzeuge vergangener Jahrhunderte, ein Arztzimmer aus den 1930er Jahren, ein Feldlazarett und ein Kabinett medizinischer Kuriositäten.

Um 15.00 Uhr beginnt im Innenhof des Stadtmuseums die Sonderaktion zum Museumstag. Unter dem Motto „Da haben wir den Salat – wer hat Angst vor Kräutern ?“ sind die Besucher passend zur Ausstellung zu einer kurzweiligen Einführung in die Kräuterkunde und deren gesundheitsfördernder Wirkung eingeladen. Rudolf Eberhart aus Ramlingen-Ehlershausen, der sich selbst als „Kräuterfreak“ bezeichnet, stellt die wichtigsten zur Verwendung in der Küche geeigneten Kräuter vor und geht u.a. der Frage nach, ob Löwenzahn essbar oder ob Bärlauch giftig ist. Er bereitet vor den Augen der Gäste einen schmackhaften Kräutersalat zu, der von ihnen anschließend verköstigt werden kann. Dazu kochen die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Stadtmuseums verschiedene Teesorten und bieten selbst gebackenen Karottenkuchen an. Für die Kinder gibt es ein spannendes Quiz, bei dem sie verschiedene Kräuterarten erraten können. Interessierte Gäste können auch in Kräuterbüchern aus Eberharts Bibliothek stöbern.

Das Stadtmuseum ist sonnabends und sonntags von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Gruppenführungen sind auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten möglich. Interessenten können sich an VVV-Geschäftsführer Gerhard Bleich wenden, Tel. 05136 – 1862.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.