Anzeige

Geschichte der Eisenbahn in und um Lehrte.

Bahnpostwagen, Fahrervereinigung.
Lehrte und die Eisenbahn zum Wohle der Bürger.
Die Entwicklung des Bahnknotens Lehrte begann, als am
22.10.1843 der erste Zug von Hannover nach Lehrte verkehrte. Bis Peine ging es am 01.12.1843 bis am 19.05.1844 war die Gesamtstrecke Hannover Braunschweig befahrbar. Als am
12.07.1846 die Verbindung von Lehrte nach Hildesheim und am 01.05.1847 die Strecke Lehrte-Harburg (über Burgdorf/Celle) dazukam, war der Eisenbahnknoten Lehrte vollendet.
Um 1845 bestand der Bahnhof Lehrte aus einem Hauptge- bäude (mit Wartesälen, Diensträumen, Fahrkarten- verkauf und Posträumen), einem Maschinenhaus (für 6 Maschinen) mit Werkstätten, einem Bahnmeister-Wohnhaus, zwei Wasserstationen sowie einem Wagenschuppen (für 6 Wagen). Das Bahnhofsgebäude wurde mehrfach erweitert; bei einer Renovierung 1982 wurde die alte Form wieder hergestellt. Da sich die Bahn und die Stadt Lehrte, sich nicht über die Reinigungskosten der Beiden Toiletten im Mittelgebäude einigen konnten, wurden diese erst abgeschlossen und kürzlich zugemauert. Besondere Bedeutung hatte für Lehrte die 1938 fertiggestellte sogenannte “Hasenbahn” (Hannover-Burgwedel-Celle), denn damit entfiel das Umspannen der vorher in Lehrte Kopfmachen- den Züge (Weiterfahrt über Burgdorf nach Celle) und es endfielen die Anschlusshalte der übrigen D-Züge. Das Bw Lehrte gab daraufhin seine Schnellzug-Lokomotiven ab, die Wartesäle im Lehrter Bahnhof verloren ihre Bedeutung. Im 2. Weltkrieg lief der Betrieb unter schwierigsten Bedingungen weiter, bis er am 08.05.1945 eingestellt wurde. Aber bereits am 12. Mai 1945 lief der Militärverkehr der Besatzungsmächte an. Auch die Bahnposten des BPA Hannover 3 brachten wieder Post nach Lehrte.Teilweise fuhren auch Frauen Bahnpost. Das Kriegsende brachte für Lehrte einen erheblichen Ein- schnitt durch die deutsch-deutsche Grenze. Der Verkehr über Stendal bzw. Magdeburg nach Berlin war stark eingeschränkt bzw. fast zum Erliegen gekommen; der Betrieb verlagerte sich mehr in Nord-Süd-Richtung. Dazu kam im Laufe der Jahre die Verlagerung auf die Straße.Post Brief- und Frachtzentren wurden in Pattensen und Höver eingerichtet, nachdem der Nachtflug die umweltfreundlichere Bahnpostbeförderung ersetzt hatte. Zurück nach Lehrte;
Wer nachweislich unter einer Blasenkrankheit leidet, sollte in der neuen S-Bahn, Pampers bevorzugen, da die neuen Glasfahrstühle in Lehrte, für das Urinieren ungeeignet sind und
die einzige Toilette in der S-Bahn meist defekt, oder von Drückern beansprucht wird.
Zusammen gestellt , Jürgen Heinrich. Bruns ehemaliger Bahnpostbegleiter vom PA 3.
Hannover.
1
1
1
1
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
10 Kommentare
21.877
Brigitte Obermaier aus Ismaning | 12.02.2009 | 20:37  
9.796
Harry Clemens aus Breidenbach | 12.02.2009 | 20:50  
12.801
Detlev Müller aus Burgdorf | 12.02.2009 | 21:26  
20.796
Hans-Rudolf König aus Marburg | 12.02.2009 | 22:36  
5.625
Wolfgang Amadeus Austrianer aus Langenhagen | 13.02.2009 | 01:16  
11.958
Horst Schmiedchen aus Wennigsen | 13.02.2009 | 06:39  
18.209
Jürgen Bruns aus Lehrte | 13.02.2009 | 09:05  
18.209
Jürgen Bruns aus Lehrte | 13.02.2009 | 15:05  
406
Lothar Rolf Luhm aus Lehrte | 14.02.2009 | 13:34  
5.625
Wolfgang Amadeus Austrianer aus Langenhagen | 14.02.2009 | 21:19  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.