Anzeige

Kleines Fest im Großen Garten

Auch dieses Jahr hatte ich das Glück, an Karten für das Kleinkunstfestival Herrenhausen zu kommen. Bei schlechtem Wetter machte ich mich auf den Weg nach Hannover. Dort angekommen wurde das Wetter schlagartig besser und für den Rest des Abends stand Sonne auf dem Programm.
Im Garten angekommen strömten die Leute in verschiedene Richtungen. Unter ihnen auch Walking Acts, wie der beliebte Clown Frans aus den Niederlanden. Als erstes stand auf meiner Liste ein Besuch bei Sascha Korf. Das Improvisationstalent aus Köln zeigte schnell, was er alles kann und dass er in der Comedyszene mittlerweile eine feste Größe ist.
Anschließend schlug es mich zu Desimo. Auch er überzeugte die Zuschauer mit Zaubertricks und Geschichten. Nach seinem Auftritt ging er noch durch die Reihen und unterhielt sich mit den Zuschauern. Auf derselben Bühne im Anschluss kam Gabor Vosteen. Dieser Mann spielt 6 Blockflöten gleichzeitig. Vosteen hatte es in seiner Show auf mich abgesehen und so musste ich auf die Bühne (Wie das Jahr zuvor bei ,,Eure Mütter''). Doch auch das war sehr amüsant. Nun marschierte ich durch den Garten von einer Seite zur Anderen um die verrückte Schwäbin Rosemie zu sehen. In der Beschreibung stand, dass in ihr viele ungeahnte Talente stecken. Und so wars. Sie tanzte, sie spielte Schlagzeug und Tuba. Dann jodelte und sang sie noch. Und es hörte sich gut an. Der Abend war schon fast rum, doch Matthias Brodowy durfte nicht fehlen. Ich hörte mir sein Ständchen an, dass er für Hannover geschrieben hatte.
Nun war es soweit. Die Künstler wurden alle nochmal vorgestellt vom Leiter des ganzen Spektabels. Der Mann mit dem Zylinder.
Dann kam das Feuerwerk. Ein herrlicher Abend ging zu Ende
1
1 1
1
1
1
1
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
39.115
Gertraude König aus Lehrte | 29.07.2011 | 17:02  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.