Anzeige

Gelungenes Tennis-Camp der LSV-Jugend

Die Zeltstadt entsteht
 
Ob das so wohl richtig ist ?
Lehrte: LSV-Tennispark | Zu einem Tennis-Camp mit zwei Zelt-Übernachtungen hatte Jugendwart Michael Talke in der letzten Ferienwoche seine Schützlinge eingeladen. Diese nahmen das Angebot erfreulicherweise sehr gut an und fanden sich mit Sack und Pack zum Starttermin im Tennispark am Sauerweg ein.
Zuerst war natürlich der Aufbau der kleinen Zeltstadt angesagt. Geeignete Grünflächen stehen auf der Anlage ja reichlich zur Verfügung. Da die Zelte teilweise geliehen waren, kam man oftmals um das Studium der Aufbauanleitung nicht umhin. Dort, wo es denn noch nicht so recht voran ging, waren die Betreuer hilfreich zur Stelle. Bis zum Mittag hatte jeder seine Luftmatratze, Schlafsack und sonstiges Nachtzeug untergebracht.
Nach dem ersten Mittagessen ging es dann erstmals auf die Plätze. Jugendtrainer Christoph Knop, unterstützt von Angelina Stanisawljevic, Lina Talke und Michael Talke, bildete kleine Trainingsgruppen mit verschiedenen Schwerpunkten. Parallel dazu trugen einige Jugendliche auch Wertungsspiele für die diesjährige Vereinsmeisterschaft aus.
Nach dem Austoben auf den Plätzen setzte man sich dann zum Grillabend zusammen. Würstchen und leckere Salate stillten den Hunger. Im Anschluss daran hatte Michael Talke mit Beamer und Leinwand einen Filmabend im Clubraum organisiert. Die Teilnehmer suchten sich einen lustigen Animationsfilm aus, der sogar die Größeren begeisterte. Während die Nachtschwärmer als Zugabe noch eine amerikanische Komödie sehen konnten, verdrückten sich die ersten zur Nachtruhe in ihren Zelten.
Nach einer etwas kurzen Nacht und einem gemütlichen Frühstück mit frischen Brötchen wurde das Trainings- und Spielprogramm auf den Plätzen fortgesetzt, unterbrochen von einem gemeinsamen Mittagessen.
Am späten Nachmittag begann das angesetzte Boule-Turnier auf dem entsprechenden Platz der Anlage. Dabei spielten vier Dreier-Mannschaften jeder gegen jeden. Da dies relativ viel Zeit beanspruchte, wurden die letzten beiden Begegnungen auf den nächsten Vormittag verschoben.
Zum Abend gab es von der Familie Doulgerakis (Restaurant am Sedanplatz) gespendetes griechisches Essen, das natürlich allen besonders gut schmeckte. Hierfür sagen wir herzlichen Dank.
Der Abend wurde dann mit Gesellschaftsspielen verbracht. Besonders gefragt war das Schachspiel, aber auch Kniffeln, Uno und Dart kamen gut an. Dann wurden an diesem Abend die Zelte etwas früher aufgesucht.
Nach dem Frühstück wurde zunächst das Boule-Turnier beendet. Die sechs Spieler der beiden Siegermannschaften erhielten eine von Fa. Niesche Vereinsbedarf gestiftete Boule-Trophäe, die bei der Siegerehrung von Abteilungsleiter Willi Bührich übergeben wurde.
Während der Pausenzeiten wurden auch weitere Sport-Spiele wie Tischtennis, Kleinfeldtennis und Speedminton eifrig genutzt. Dann ging es bereits an das Abbauen und verpacken der Zelte, die während der Zeit nicht einmal nass geworden sind, da an diesen Tagen bestes Spätsommerwetter herrschte.
Mit einem letzten gemeinsamen Mittagessen wurde das Tennis-Camp beendet. Herzlichen Dank auch an Sigrid Schmerling, die während der Essenszeiten in der Verantwortung war und den jeweiligen Küchendienst entsprechend anleitete.
Die abholenden Eltern fanden lobende Worte für unsere Aktion und bedankten sich mit einem kleinen Präsent bei den Betreuern. Vielleicht gibt es eine Neuauflage im kommenden Jahr.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Anzeiger | Erschienen am 12.09.2012
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.