Anzeige

Holocaust-Gedenktag der Albertus-Schüler

Lauingen. Auch in diesem Jahr organisierte die Schüler der Q12 des Albertus-Gymnasiums und die Geschichtslehrerin Lisa Berens eine Gedenkfeier zur Andacht an die Opfer des Nationalsozialismus. In Anwesenheit des Lauinger Bürgermeisters Wolfgang Schenk, des Schulleiters Hans Lautenbacher sowie weiterer Lehrer gedachten die Jugendlichen auf dem Johannes-Friedhof der rund 6 Millionen Opfern des Nationalsozialismus.
Nach einem besinnlichen Musikvortrag machten Schüler auf die damaligen Verbrechen des NS-Regimes aufmerksam und merkten an, dass auch die Geschichte Lauingens durch das KZ-Außenlager hinsichtlich solcher Gräueltaten nicht „unbefleckt“ sei. Von 1944 bis Kriegsende mussten Häftlinge aus Deutschland und Kriegsgefangene aus 23 Ländern – insgesamt bis zu 2900 Personen – unter unmenschlichen Bedingungen in beschlagnahmten Lauinger Fabrikhallen arbeiten. Die genaue Anzahl von Todesopfern ist dabei nie geklärt worden, Schätzungen sprechen von etwa 100 Toten. Hinzu kommen Gefangene, die wegen Krankheit oder Arbeitsunfähigkeit nach Dachau überstellt worden waren, wo sie meist zu Tode kamen.
Im weiteren Verlauf der Gedenkfeier wurden Gedichte wie „Wer aber leerte den Sand aus euren Schuhen“ von Nelly Sachs und Musikstücke vorgetragen. In Erinnerung an die grausamen Lebensumstände der damaligen KZ-Häftlinge wurden Worte wie „Verfolgung“ oder „Überwachung“ auf Papierbögen geschrieben, die symbolisch als Geste der Erlösung in einer Feuerschale verbrannt wurden. Dabei lasen Schüler die Namen aller Todesopfer der KZ-Außenstelle Lauingen vor und zündeten Kerzen zur Andacht an die damaligen grausamen Lebensbedingungen an. Gemeinsam stimmten alle anschließend das Friedenslied „Shalom chaverim“ an. Zum Ende der Gedenkzeremonie wurde das Gedicht „Schmetterlinge“ vorgetragen und den Anwesenden zum Abschied mit auf den Weg gegeben. (AGL)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.