Anzeige

Stolz präsentiert Christian Manßhardt seinen nicht alltäglichen Fang, den er am vergangenen Samstag am Lauinger Wagersee bei Anbruch der Dunkelheit am Haken hatte.

Christian Manßhardt freut sich über seine Fang
Nicht schlecht staunte der 17 jährige Sportfischer, als er den kapitalen Zander mit 90 cm Länge und einem Gewicht von 7,4 kg aus dem Wasser holte.
Der zu der Barschfamilie zählende Raubfisch, der sowohl in Süß- und auch Salzwasser vorkommt, kann in heimischen Gewässern eine Größe bis zu 135 cm und 19 kg Gewicht erreichen und ernährt sich vorwiegend von kleinen Fischen. Er ist einer der begehrtesten und wertvollsten Speisefische. Besonders sein festes weißes Fleisch und die grätenfreien Filets finden großen Anklang bei Feinschmeckern.

Der Zander:
Größe bis zu 190 cm
Gewicht: bis zu 19 kg
Exemplare größer 90 cm und 7 kg werden selten gefangen

Vorkommen:
Europa, Westasien, nordwestliche Türkei, Kaspisches Meer,
Salzwasser, Süßwasser und Brackwasser

Alter: 10-20 Jahre

Zuordnung: Stachelflosser, Familie der Barsche


Rezept:
Brat Zander

Zutaten:1 Zander, 2 Eßl. Zitronensaft, Salz, 30g Mehl, 40g. Butter, 1 Zitrone
1/2 Bund Petersilie

Fisch schuppen, ausnehmen, waschen und trocken tupfen. Innen und außen mit Zitronensaft beträufeln. Salzen.
in Mehl wenden. Butter erhitzen. Zander eingeben. Auf jeder Seite 15 Minuten braten. Auf vorgewärmter Platte anrichten.
Brattfett darübergießen. Mit Zitronenschnitzen und Petersilie garnieren.

Zander auf Wurzelbett

Zutaten:
3 Stangen Staudensellerie, 3 Möhren, 2 Zwiebel, 1 Fenchelknolle, 1 Tasse trockener Weißwein, Salz, Pfeffer, 1,500 Zander

Zander ausnehmen und Schuppen. Gemüse in feine Scheiben schneiden und deamit den Boden eines Fischtopfes auslegen, eine Tasse Wein, Salz und Pfeffer zufügen und den leicht gesalzenen Fisch mit der Bauchunterseite auf das Gemüse legen.
Zander bei schwacer Hitze zugedeckt etwa 20 Minuten garen lassen. Fisch heraus nehmen, vorsichtig häuten und auf dem Gemüsebett zu Tisch bringen. Den im Topf angesammelt Sud dazu servieren.

Zanderfilet in Riesling

Zutaten:
4 frische Zanderfilets a`200 gr, Saft einer Zitrone, Salz, Pfeffer, 100 gr. frische Champignon, 50 gr. Butter, 1 fein gehackte Zwiebel, 1/4 Rieling, 1/8 l. Sahne, 1 Eigelb, gehackte Petersilie

Zanderfilet mit Zitrone, Salz und Pfeffer marinieren. Die Champignon waschen und in Scheiben schneiden. in einer geigneten Kasserole oder Pfanne die Butter schmelzen lassen, die Zanderfilets dazulegen, mit dem Riesling übergießen und bei kleiner Hitze langsam garen. Die Filets aus der Kaserolle nehmen, auf einer Platte warm halten. Zu dem dem Rieslingsud ein Teil der Sahne geben und etwas einkochen lassen. Das Eigelb unter die restliche Sahne geben und ohne zu kochen unter die Soße heben, mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit der gehackten Petersilie bestreuen.
1
2
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
12 Kommentare
90
Elke Karcher aus Rheinau | 15.09.2010 | 21:02  
2.457
Dieter Manßhardt aus Lauingen (Donau) | 15.09.2010 | 21:05  
18.180
Vuolfkanc Brugger aus Dillingen | 15.09.2010 | 22:41  
2.457
Dieter Manßhardt aus Lauingen (Donau) | 16.09.2010 | 06:50  
18.180
Vuolfkanc Brugger aus Dillingen | 16.09.2010 | 08:22  
16.153
Silke Krause aus Dillingen | 16.09.2010 | 14:40  
Elisabeth Dörle
Elisabeth Dörle | 16.09.2010 | 16:40  
2.457
Dieter Manßhardt aus Lauingen (Donau) | 16.09.2010 | 18:36  
16.153
Silke Krause aus Dillingen | 16.09.2010 | 18:44  
Dörle Elisabeth
Dörle Elisabeth | 16.09.2010 | 19:40  
2.457
Dieter Manßhardt aus Lauingen (Donau) | 16.09.2010 | 19:44  
16.153
Silke Krause aus Dillingen | 16.09.2010 | 19:54  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.